Featured Video Play Icon
Der Telebasel News Beitrag vom 21. April 2018.

Basel

Ein Hauch Venedig in Basel

Im Fokus der Sonderausstellung im Spielzeug Welten Museum stehen exquisite Kostüme, die den venezianischen Karnevalsbällen ihre Mystik verleihen.

Venezianische Kostüme und Masken sind vom 21. April bis 7. Oktober unter dem Motto «Kunstvolle Einzelstücke von heute nach Vorbildern von gestern» im Spielzeug Welten Museum Basel zu bewundern.

Nur ein aufwändiges Kostüm ist gut genug, um sich an einem der berühmten venezianischen Bällen blicken zu lassen, heisst es in der Medienmitteilung. Für die Herstellung der aufwändigen Kleider, Masken und Kopfbedeckungen braucht es ein perfektes Zusammenspiel von unterschiedlichen Kunsthandwerken.

Schirm, Schuh und Fächer

Für den perfekten Auftritt braucht es zum Beispiel einen Goldschmied, einen Schirmmacher, Schumacher und sogar einen Künstler, um den obligaten Fächer anzufertigen. Der Karneval in Venedig wurde das erste Mal im Jahr 1094 erwähnt. Die Blüte feierte der im 18. Jahrhundert. Der Karneval dauert elf Tage und wird jeweils sehr ausgelassen gefeiert. Das Fest diente dazu, die etablierte Oberschicht lächerlich zu machen.

Die Kostüme der Sonderausstellung stammen aus einer Privatsammlung und wurden von den besten Kunsthandwerkern ihrer Zunft nach Mass angefertigt. Darunter exquisite Kostüme von Jacky Blanchard, auserlesene Schirme des «Maître d’Art» Michel Heurtault oder kunstvolle Fecher von Sylvain Le Guen. Die Rohmaterialien stammen alle aus Europa.

Geschäftsführerin und Kuratorin Laura Sinanovitch im Interview. (Video: Telebasel) 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel

Auch interessant