Das wohl berühmteste Gefängnis Alcatraz war Schauplatz von zahlreichen Gefängnis-Filmen. (Keystone)
Basel

Von Ausbrechern und Todesstrafe

Gefängnisse bieten Hollywood ein Steilpass für spannende Geschichten. Hier sind die «besten» zehn Gefängnisfilme aller Zeiten.

Unschuldige Helden, Verschwörung, Gewalt und natürlich eine Flucht. Die klassischen Gefängnisfilme bieten alles, was Hollywood braucht, um einen unterhaltsamen Kinoabend zu bieten. Seit den Hochblüten der Filme dieses Genres in den 1930er Jahren, entwickelten sich Filme über Ausbrüche immer mehr in verschiedene Richtungen.

Von Actionfilmen bis zur historischen Verfilmung wurde schon alles in Gefängnisse gepackt. Telebasel präsentiert zur Themenwoche «Hinter Gitter» die besten Gefängnis-Filme in einer chronologischen Übersicht.

«Die letzte Festung» (2001)

Das US-Amerikanische Filmdrama von Rod Lurie handelt von einem Gefängnis für amerikanische Kriegsverbrecher. Robert Redford in der Rolle des Lieutenant General Eugene Irwin sitzt wegen einer Handlung gegen den Befehl des Präsidenten im Militärgefängnis.

Befehligt wird es von Colonel Winter, gespielt von James Gandolfini. Irwin kann sich durch seinen geschickten Umgang mit seinen Mithäftlinge Respekt verschaffen. So führt er schon bald die Insassen an und plant das Gefängnis in seine Gewalt zu bringen. Winter unternimmt derweil alles, um einen Aufstand zu verhindern – setzt Spitzel auf Irwin an und lässt Insassen erschiessen. Doch die Revolte ist nicht mehr abzuwenden.

(Video: Youtube)

«The Green Mile» (1999)

«The Green Mile» zeigt eine rührende Beziehung zwischen dem Gefängniswärter Paul Edgecomb (Tom Hanks) und dem auf die Todesstrafe wartende Gefangene John Coffey (Michael Clarke Duncan). John wurde wegen Vergewaltigung und Mord an zwei kleinen Mädchen verurteilt, ist Afro-Amerikaner und nicht besonders intelligent.

Paul realisiert bald, dass Johns Erscheinung nicht seinem wahren Wesen entspricht. Es stellt sich zudem heraus, dass John die übernatürliche Gabe besitzt Tiere und Menschen von ihren Leiden zu befreien. So hilft er unter anderem auch die an einem unheilbaren Gehirntumor erkranken Frau des Gefängnisdirektors zu heilen. Obwohl Paul John anbietet, dass er ihn frei lassen würde, will er sich hinrichten lassen.

(Video: Youtube)

«American History X» (1998)

Der Film zeigt den Wandel von Derek Vinyard (Edward Norton) während einer dreijährigen Haftstrafe wegen Totschlags vom neonazistisch ausgerichteten Skinhead zum Normalbürger. Wobei ihn seine dunkle Vergangenheit nach der Entlassung wieder einholt. Denn sein Bruder Danny Vinyard (Edward Furlong) eiferte seinem älteren Bruder nach und verankert sich selber fest in der Neonazi-Szene. Schafft es Derek seinen Bruder und den Rest seiner Famile von der Szene zu befreien und endlich in Ruhe zu leben?

«The Rock – Fels der Entscheidung» (1996)

Geballte Ladung des berühmtesten Gefängnis der Welt, Alcatraz in einem spannenden Actionfilm. Brigadier General Francis X. Hummel (Ed Harris) hält auf der Gefängnisinsel 81 Touristen als Geisel. Mit dabei: eine hochexplosive biochemische Waffe. Mit dieser will er die San Francisco in die Luft jagen, wenn die US-Regierung ihm keine 100 Millionen Dollar überweist.

Ein Zweiergespann soll die Bedrohung abwenden. Der junger BI-Agent Dr. Stanley Goodspeed (Nicolas Cage), der sich als Experte für chemische Waffen einen Namen machte und der Sträfling Captain John Patrick Mason, der einzige Gefangene dem es gelang aus Alcatraz zu fliehen. Der Wettlauf mit der Zeit beginnt.

(Video: Youtube)

«Sein letzter Gang» (1995)

Matthew Poncelet (Sean Penn) sitzt wegen eines Mordes an einem jugendlichen Paares in der Todeszelle. Dieser kontaktiert die Nonne Schwester Helen Prejean (Susan Sarandon) als der Hinrichtungstermin näher rückt. Sie soll eine erneute gerichtliche Untersuchung erwirken. Matthew zeigt sich beim ersten Treffen als arroganter, rassistischer und sexistischer Typ, der keine Reue zeigt und weiterhin seine Unschuld beteuert.

Allmählich entwickelt sich eine immer tiefere Beziehung zwischen ihm und Helen und sie versucht die Strafe in eine lebenslange Haftstrafe umzuwandeln. Doch Matthew wandelt sich bis zur Hinrichtung immer mehr und kann im letzten Augenblick eingestehen und bittet die Angehörigen der Opfer um Vergebung.

Der Film basiert auf wahren Begebenheiten, die im gleichnamigen Buch geschildert werden. Er zeigt die Kombination von zwei wirklichen Straffällen.

(Video: Youtube)

«Die Verurteilten» (1994)

Der Vize-Präsident einer Bank, Andy Dufresne (Tim Robbins), wird vom Gericht wegen einem Doppelmord zu zweimal lebenslänglich verurteilt. Die Haftanstalt, in welcher er seine Strafe absitzen soll, wird vom sadistischen Direktor Samuel Norton (Bob Gunton) geleitet. Zusammen mit seinen brutalen Wärtern führte er ein strenges Regime.

Der Leitspruch Nortons gegenüber den Häftlingen: «Ich glaube an zwei Dinge. An Disziplin und an die Bibel. Wir werden euch beides lehren. Ihr vertraut in Gott, aber euer Arsch gehört mir. Willkommen in Shawshank.» Im Gefängnis lernt Andy den Mitinsassen Ellis Boyd «Red» Redding (Morgan Freeman) kennen. Zusammen schmieden sie Pläne um der Tyrannei der Aufseher frühzeitig zu entkommen.

(Video: Youtube)

«Flucht von Alcatraz» (1979)

Die Verfilmung des gleichnamigen Buches von J. Campbell Bruce aus dem Jahre 1963 wurde gute zehn Jahre später durch Don Siegel verfilmt. Der Name ist Programm und wird der berüchtigten Gefängnis-Insel in allen Belangen gerecht. Nicht nur diente ein realer Ausbruch als Grundlage, auch wird der harte Gefängnisalltag beeindruckend gezeigt.

Inhaltlich ist die Geschichte rasch erzählt: Der wegen eines Raubes verurteilte Frank Morris (Clint Eastwood) beschliesst wegen den rauen und unmenschlichen Bedingungen hinter Gitter zu fliehen. Mit einfachen Werkzeugen und Unterstützung der anderen Gefangenen gelingt Morris die Flucht mit zwei weiteren Häftlingen. Jedoch bleibt es wie in der Geschichte, welche als Vorlage des Flims diente, unklar, ob die drei die Flucht überlebt haben oder doch in den kalten Wasser vor San Francisco ertranken.

(Video: Youtube)

«Papillon» (1973)

In den 1930-er Jahren wird der Safeknacker Henri Charrière (Steve McQueen) zu lebenslanger Haft verurteilt, weil er einen Zuhälter ermordet haben soll. Den Spitznamen «Papillon» verdankt er einem Schmetterling-Tattoo. Auf dem Weg ins Gefängnis handelt er mit dem Mithäftling Louis Dega (Dustin Hoffman) einen Deal aus: Er garantiert dem schwächlichen Fälscher Schutz in Haft, wenn dieser ihm bei der Flucht helfen würde.

Nach harten zwei Jahren mit weniger Essen und Einzelhaft, kommt Papillon zurück zu den anderen Häftlingen. Dort ist er umso mehr bestärkt die Flucht zu ergreifen. Diese wird aber nicht weniger anstrengend als seine bisherigen Zeit im Gefängnis und zeigt eine wachsende Freundschaft zweier komplett unterschiedlichen Menschen.

(Video: Youtube)

«Gesprengte Ketten» (1963)

Am Ende des Zweiten Weltkrieges werden alliierte Kriegsgefangene in ein neues und besonders ausbruchsicheres Lager eingeliefert. Kaum angekommen, machen sich die erprobten Ausbrecher wieder ans Werk. Darunter auch Roger Bartlett (Richard Attenborough), genannt Big X, der mit dem «Bunkerkönig» (Steve McQueen) einen Massenausbruch plant. Nebst der Beschaffung der nötigen Kleider und Dokumenten nach der Flucht, steht der Fluchtweg im Zentrum des Plans: Ein Tunnel in die Freiheit. Der Film beruht auf einer wahren Begebenheit mit etwas anderen Rahmenbedingungen.

(Video: Youtube)

«Der Gefangene von Alcatraz» (1962)

Der Film handelt über das Leben des Gewaltverbrechers Robert Stroud (Burt Lancaster), welchem erlaubt wurde in seiner mehr als fünfzigjährigen Haftstrafe erlaubt wurde Vögel zu halten. Der anerkannte Ornithologe sieht seine Leidenschaft bedroht, als er nach Alcatraz verlegt wird. Und so kam es auch. Ein neues Bundesgesetz für Strafvollzug verbot die Vogelzucht. Wütend über den Strafvollzug und den Bedingungen auf der Gefängnis-Insel, schreibt er ein Buch über die üblen Haftbedingungen. Ein Klassiker unter den Gefängnis-Filmen.

(Video: Youtube)

Mehr zum Thema Gefängnisse in der Telebasel Themenwoche «Hinter Gittern» laufend online und ab dem 9. April 2018 in den Telebasel News um 18:30 Uhr und ab 19 Uhr stündlich. 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

Was geschah bisher

Mehr aus dem Channel