Featured Video Play Icon
Telebasel Gsund vom 27.03.2018

Basel

Teufelsspirale Frustessen – Übergewicht als Folge

Durchs Essen den Frust bewältigen. Was liegt dem zu Grunde und wie finden Betroffene zurück in die Normalität?

Das Gehirn ist unsere Schaltzentrale, in ihm werden Sinneseindrücke empfangen, verarbeitet und in Handlungen umgesetzt. Wenn es heiss ist, schwitzen wir. Wenn es kalt ist, haltet sich der Körper warm. Wenn wir durst haben, trinken wir und wenn wir hunger verspüren, essen wir. Es ist jedoch nicht immer so einfach. Wir reagieren nicht immer auf einen konkreten Reiz mit einer logischen Handlung. Das Gehirn bleib eines der grössten Geheimnisse der Menschheit.

Binge Eating

Unter Binge Eating versteht sich eine Essstörung, bei der unkontrolliert viel auf einmal gegessen wird. Betroffene können erst damit aufhören, wenn sie ein maximales Völlegefühl empfinden. Die Essattacken sollen andere Gefühle wie Frust oder Trauer übertönen. Die Folge davon ist in vielen Fällen Übergewicht.

Behandlung

In Psychotherapiestationen werden Patienten einem geregelten Tagesablauf unterzogen. Essen ist nur zu fixen Zeiten verfügbar. Anhand eines Ernährungsprotokolls soll aufgezeigt werden, wann was gegessen wurde und was der Verzehr im Betroffenen selbst ausgelöst hat.

Durch die Therapie setzen sich die erkrankten mit ihrem Essverhalten und ihren Gefühlen auseinander. Das Selbstvertrauen soll gestärkt werden, damit schlechte Gefühle gar nicht erst aufkommen.

Tipps:

  • Sich jemandem anvertrauen. Sei dies Jemand aus dem Umkreis oder einer Fachperson.
  • Man ist selten alleine mit seiner Situation
  • Wer sich abschätzig gegenüber dicken Menschen äussert, sollte sich bewusst sein, dass er ein Teil des Problems ist.
  • Sich weniger auf Schönheitsideale fixieren und sich damit nicht unter Druck setzen lassen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Auch interessant