Featured Video Play Icon
Der Telebasel Glam Beitrag vom 22. März 2018.

International

«Après-Ski kommt nicht in die Tüte»

Super Stimmung und viel altes Publikum: Der österreichische Schlagerstar Hansi Hinterseer war letzte Woche im Musical Theater Basel und gab ein Konzert.

Bereits während dem ersten Lied zog Hinterseer die Halle in seinen Bann, die Besucher schaukelten und klatschten euphorisch.

«Ich bin total begeistert. Bei uns im Tirol gibt es immer die Rivalität im Skisport zwischen der Schweiz und Österreich. Das habe ich schon damals genossen und hatte schon da tolle Schweizer Fans, obwohl ich Österreicher bin. Und auch jetzt beim Singen, die Leute empfangen mich jeweils, sowas ist sensationell. Ihr habt irgendetwas in der Schweiz, da könnt ihr stolz drauf sein. Man sagt immer, dass die Schweizer stur sein sollten, ich empfinde das aber als das Gegenteil. Ich habe hier nur positive Sachen erlebt.»

(Video: Youtube / fritz5161)

Von den Ski auf die Bühne

Der mittlerweile 64-Jährige ist sich die Arbeit im Rampenlicht gewöhnt: Bis 1978 war er erfolgreicher Skirennfahrer, holte sich an den Weltmeisterschaften in St. Moritz sogar die Silbermedaille. Danach amtete er als Experte beim österreichischen Fernsehen, ehe er die Bühne für sich entdeckte. Bereits sein erstes Album «Wenn man sich lieb hat» erreichte 1995 Platz 29 in den österreichischen Charts. Bis heute hat Hansi Hinterseer 41 Alben veröffentlicht. Der Titelsatz seines aktuellen Albums «Für mich ist Glück…» komplettiert er im Telebasel-Interview gleich selbst: «Für mich ist Glück Gesundheit, Familie, Frieden und ein bisschen Erfolg gehört auch dazu. Ich habe ja das Glück, dass ich eine Schweizerin zur Frau habe, darauf bin ich sehr stolz und wir verstehen uns super

(Video: Youtube / fritz51200)

«Ich bin ein Bergmensch»

Hinterseer ist kein Stadtmensch, dies gibt er auch zu. Wenn er zwischen seinen Auftritten (in diesem Frühling sind es rund 30) Zeit findet, brettert er mit seinen Skiern die Piste herunter. Der gebürtige Kitzbüheler hat eines der bekanntesten Skigebiete direkt vor seiner Haustüre. Après-Ski, wie es heute gefeiert wird, komme bei ihm aber nicht in die Tüte: «Im Grunde genommen bin ich ein Bergmensch, in Kitzbühel bin ich ‹dahoam›. Die Städte haben sicherlich eine Faszination, kein Thema. Nach dem Skifahren bin gerne in Skihütten unterwegs, da ist es gemütlich. Ich mag nicht, wenn die Leute auf den Tischen stehen und grölen.»

Hansi im Musical Theater Basel. (Bild: Telebasel)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Auch interessant