Der Gewerbekomplex soll am Hegenheimermattweg im Bachgrabengebiet in Allschwil entstehen. (Bild: Google Street View)

Baselland

Herzog & de Meuron entwirft für Allschwil

Ein grosser multifunktionaler Innovations- und Gewerbekomplex soll am Hegenheimermattweg im Bachgrabengebiet in Allschwil BL entstehen.

Das Gebäude mit einem Bauvolumen von 150 Millionen Franken entworfen haben Herzog & de Meuron.

Das Baugesuch für das Büro- und Gewerbegebäude ist im aktuellen Amtsblatt des Kantons Basel-Landschaft publiziert. Die Parzellen auf einem Teil des sogenannten «BaseLink»-Areal hat das Bürgerspital Basel als Grundeigentümerin im Baurecht an die Totalunternehmerin abgetreten, die Senn-Gruppe mit Sitz in St. Gallen.

Im neuen Innovations-Campus mit dem Namen «GRID – grand réseau d’innovation et de développement» – sollen sich Wissenschaft, Forschung und Freizeit kreuzen, wie bei Senn auf Anfrage zu erfahren war. Ansprechen will man Mieter aus den Bereichen Innovation, Forschung und Entwicklung.

Baubeginn in 2019

Das einen Steinwurf von der Landesgrenze zu Frankreich entfernt geplante Gebäude soll 157 Meter lang, 109 Meter breit und 20 Meter hoch werden und fünf Geschosse erhalten. Vorgesehen ist eine Nutzungsfläche von über 40’000 Quadratmetern. Der Baubeginn ist für 2019 vorgesehen, die Fertigstellung ab 2021.

Ebenfalls eingesehen werden kann bis zum 19. März bei der Gemeinde Allschwil ein separates Baugesuch für ein parallel geplantes Parkhaus auf dem BaseLink-Areal. Diese soll gemäss Senn über 600 Parkplätzen erhalten.

(sda)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel

Auch interessant