Basel

Live-Ticker: FC Basel vs. FC Zürich

Es ist Klassiker-Tag im Joggeli. Herzlich willkommen beim Live-Ticker zum Heimspiel des FC Basel gegen den FC Zürich.
Spielstand FC Basel gegen FC Zürich
FC Basel
0:0
Das Spiel wurde abgesagt
FC Zürich
19:56

Mehr Infos zur Spiel-Absage gibt es hier.

Das Spiel wurde abgesagt
Neubeurteilung 19:45 Uhr

Laut neuesten Informationen wird um 19:45 Uhr über das weitere Vorgehen entschieden.

Wird überhaupt noch gespielt?

Noch immer geht gar nichts im Joggeli. Vorhin machte die Information die Runde, dass der Stromausfall bis um 19:30 Uhr behoben sein muss, wenn hier heute überhaupt noch ein Fussballspiel stattfinden soll.

Es scheint also eine Absage zu drohen!

Nur bedingt talentierte Fotografen

Am Spielfeldrand halten sich drei Fotografen mit einem Ball warm. Es ist zu hoffen und auch davon auszugehen, dass sie besser darin sind Fussballer zu knipsen als diese zu imitieren.

Infos per Megaphone

Stadionsprecher Benjamin Schmid versucht via Megaphon die Zuschauer über die Verspätung zu informieren. Gehört hat allerdings kaum jemand was, ausgenommen vielleicht die untersten drei Reihen auf der Haupttribüne. Netter Versuch. Nun sind auch erste Pfiffe zu hören. Die Fans werden ungeduldig.

Alles dunkel im Joggeli

Der Verfasser dieses Tickers war gerade auf der Toilette als er plötzlich gar nichts mehr sah. Ein Stromausfall legt das Joggeli lahm. Zwar brennen im Stadion einige Scheinwerfer, der Anpfiff verzögert sich aber um mindestens 15 Minuten.

Beide Fankurven überbrücken mit lautstarkem Gesang.

So spielt der FCZ

Yanick Brecher, Victor Palsson, Adrian Winter, Antonio Marchesano, Michael Frey, Alain Nef, Umaru Bangura, Jagne Pa Modou, Izer Aliu, Kevin Rüegg, Fabian Rohner

Ersatz: Andris Vanins, Toni Domgjoni, Rasmus Thelander, Stephen Odey, Maren Haile-Selassie, Mirlind Kryzeziu, Roberto Rodriguez

So spielt der FCB

Tomas Vaclik, Michael Lang, Léo Lacroix, Marek Suchy, Blas Riveros, Luca Zuffi, Kevin Bua, Mohamed Elyounoussi, Geoffroy Serey Die, Samuele Campo, Ricky van Wolfswinkel

Ersatz: Mirko Salvi, Fabian Frei, Valentin Stocker, Dimitri Oberlin, Albian Ajeti, Neftali Manzambi, Raoul Petretta

Es fehlen: Germano Vailati (verletzt), Eder Balanta (verletzt), Taulant Xhaka (gesperrt)

Wird der FCZ erneut zum Wendepunkt?

Die aktuelle Situation beim FC Basel erinnert stark an jene vor einem halben Jahr. Auch zu Beginn der Hinrunde lief wenig zusammen und der Abstand auf die Spitze wuchs an. Und dann kam das Heimspiel gegen den FC Zürich. Die Basler zeigten vor allem kämpferisch eine tolle Leistung und gewannen mit 1:0. Es war die grosse Wende im zweiten Halbjahr 2017, denn von da an wurden in der Meisterschaft kaum noch Punkte abgegeben. Logisch, dass sich jeder der dem FCB nahe steht, eine ähnliche Entwicklung auch jetzt wünscht.

Trotzdem will Trainer Raphael Wicky die Ausgangslage aber nicht mit jener in der Hinrunde vergleichen. Damals appellierte der Walliser in erster Linie an die Einstellung seiner Spieler, welche im Moment aber nicht zu bemängeln wäre. Probleme sieht Wicky zurzeit eher im Offensivspiel: «Ich habe zuletzt eine Mannschaft gesehen, die auf den letzten Metern vor dem Tor nicht die nötige Sicherheit und Präzision hatte». Tatsächlich hat der FCB in der Rückrunde wettbewerbsübergreifend in fünf Spielen erst zwei Tore geschossen.

Zum Siegen verdammt!

Nach dem katastrophalen Start in die Rückrunde liegt der FCB in der Tabelle schon 11 Punkte hinter den Berner Young Boys. Unabhängig vom heutigen Gegner ist ein Sieg daher Pflicht, will man den Anschluss an den Leader nicht endgültig verlieren.

Dass der Gegner heute FC Zürich heisst, bringt zusätzlich Feuer in die Partie. Die Zürcher waren, sind und bleiben der Erzrivale des FC Basel. In diesen Spielen geht es jeweils um weit mehr als «nur» um Punkte. Der heutige FCB-Sportchef Marco Streller lies sich zu seiner Aktivzeit einst zitieren mit den Worten: «Man kann auch mal ein Spiel verlieren, aber nicht gegen den FCZ!».

Die Zürcher ihrerseits sind ebenfalls schlecht in die Rückrunde der Super League gestartet. Aus vier Spielen resultierten bisher nur vier Punkte. Kürzlich trennte sich der Club ausserdem von Aufstiegstrainer Uli Forte. Mit Ludovic Magnin steht nun ein alter bekannter von FCB-Trainer Raphael Wicky an der Seitenlinie. Die beiden teilten sich zu Nationalmannschaftszeiten ein Zimmer. Anders als der FCB hat sich der FCZ diese Woche für den Cup-Final qualifiziert. Der Halbfinalsieg im Derby gegen GC dürfte Auftrieb geben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel