(Symbolbild: Keystone)

Schweiz

Eine Million Franken für Forschungseinstieg junger Ärzte

Die Schweizerische Akademie der Medizinischen Wissenschaften (SAMW) und die Gottfried und Julia Bangerter-Rhyner-Stiftung unterstützen 16 junge Ärztinnen und Ärzte mit fast einer Million Franken. Damit sollen diese erste Forschungserfahrungen sammeln können.

Die 16 Medizinerinnen und Mediziner seien aus 48 Bewerbungen ausgewählt worden, teilte die SAMW am Montag, 26. Februar 2018, mit. Die Bangerter-Stiftung sprach 996’685 Franken für die Forschenden aus.

Sieben Ärzte aus dem Unispital Basel

Sie arbeiten in den Universitätsspitälern Basel (7 Forschende) und Zürich (2), im Inselspital Bern (4), in Kinderspital Zürich (1), im Kantonsspital Graubünden (1) und im schweizerischen onkologischen Institut in Bellinzona (1).

Die berücksichtigten Medizinerinnen und Mediziner forschen in den Bereichen allgemeine und innere Medizin, Neurologie, Kardiologie, Hämatologie, Neurochirurgie, Endokrinologie, Onkologie, Pädiatrie, Notfallmedizin, Viszeralchirurgie, Neonatologie, Ophthalmologie.

«Nachwuchs in klinischer Forschung»

Das Programm «Nachwuchs in klinischer Forschung» ist eine von 23 Massnahmen des Bundesrats, um die biomedizinische Forschung und Technologie zu stärken und ist für die Periode von 2017 bis 2020 vorgesehen. Die Bangerter-Stiftung stellt jährlich eine Million Franken zur Verfügung. Ziel ist es, in der Schweiz gut ausgebildeten Nachwuchs in der klinischen Forschung zu sichern.

(sda)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*