Für den Neubau ist ein 60-Meter-Turm geplant. (Bild:Keystone)

Basel

Universitätsspital Basel plant weiteren Neubau

Das Universitätsspital Basel plant entlang der Schanzen- und Klingelbergstrasse einen weiteren Neubau. Ein Studienauftrag soll die mögliche Bebauung festlegen.

Im Neubau soll unter anderem das interdisziplinäre Tumorzentrum untergebracht werden, wie es in einer Mitteilung vom Freitag, 23. Februar 2018 heisst. Entstehen sollen zudem Rochadeflächen für die Zeit, während der das Klinikum 2 am Petersgraben neu gebaut wird.

Neubau ist nachhaltiger

Vorgesehen ist gemäss Mitteilung unter anderem, im Neubau ein Provisorium für das Notfallzentrum zu errichten. Vorarbeiten hätten gezeigt, dass ein Neubau nachhaltiger sei, als die zunächst angedachten langjährigen Provisorien. Diese wären kostenintensiv und müssten wieder abgebrochen werden.

Der Neubau soll eine Nutzfläche von 18’500 Quadratmeter bieten, wie zu erfahren war. Die bebaubare Fläche im entsprechenden Perimeter beträgt 5’500 Quadratmeter. Bis Ende Jahr soll das Resultat des öffentlich ausgeschriebenen Studienauftrags vorliegen. Danach werde der Bebauungsplan präzisiert. Baubeginn ist derzeit für 2021 vorgesehen. Die Bauzeit soll rund vier Jahre dauern.

Projekt soll zwölf Jahre dauern

Bereits ein Jahr früher sollen gemäss aktueller Planung die Bauarbeiten am Petersgraben beginnen. Als Ersatz für das veraltete Klinikum 2 von 1974 ist ein Neubauprojekt mit einem 60-Meter-Turm vorgesehen. Diese Arbeiten sollen rund zwölf Jahre dauern.

Für die beiden Projekte des sogenannten «Masterplan Campus Gesundheit» rechnet das Universitätsspital Basel mit Investitionen von insgesamt 1,2 Milliarden Franken. Die Basler Regierung hatte 2011 den Masterplan für das Areal des Universitätsspitals beschlossen. 2015 hat das Kantonsparlament den Bebauungsplan gutgeheissen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*