Featured Video Play Icon
Der Telebasel News Beitrag vom 22. Februar 2018.

Basel

Sofas, Kühlschränke und 240 Tonnen Räppli

Nach den «drey scheenschte Dääg» fängt für die Stadtreinigung die Arbeit erst an. Aber auch schon während der Fasnacht wird kräftig gefegt.

Wenn es am Donnerstagmorgen 4 Uhr schlägt, ist die Basler Fasnacht offiziell beendet. Während die Fasnächtler zum traditionellen «Z’Morge» in die Beizen pilgern oder sich vor dem Schnabel am Rümelinsplatz einfinden, um noch weiter zu feiern, fängt die Arbeit für die Stadtreinigung erst richtig an.

Grosse Baggerschaufeln sind von Nöten, um die vielen Tonnen an Abfall zu bewegen. Die Basler Fasnacht 2018 bleibt dabei aber abfallmässig als trocken-leichter Jahrgang in Erinnerung. «Es ist zwar sehr kalt, aber es geht eine Bise, die alles schön trocknet», sagt Stefan Pozner von der Stadtreinigung gegenüber Telebasel. Ziel sei es jeweils, dass um 8 Uhr die Innenstadt wieder sauber ist.

250 Personen mit 120 Fahrzeugen

Die Stadtreinigung sammelte nach dem Ändstraich am Donnerstag ab 4 Uhr früh mit rund 250 Personen und 120 Fahrzeugen haufenweise auf den Strassen Liegengebliebenes ein, wie das Tiefbauamt mitteilte. In den drei Fasnachtstagen kamen dank des diesmal recht trockenen Wetters deutlich weniger Abfälle als 2017 zusammen.

Der ganze Abfall wird am Messeplatz auf der sogenannten «Räppliburg» gesammelt und danach in die Kerichtverbrennung gebracht. Dabei schaufelt die Putzequipe aber nicht nur Räppli zusammen. «Wir finden hier alles mögliche», sagt Pozner. «Von Sofas, Kühlschränken und Waschmaschinen haben wir schon alles gesehen».

Stefan Pozner spricht über die «Räppliburg». (Video: Telebasel) 

Da indes die Temperaturen am frühen Donnerstagmorgen deutlich unter Null lagen, entfiel wegen Glatteisgefahr die Nassreinigung, also das Wegschwemmen der nach dem Wischen übrigen kleinen Abfälle. Schon während der Fasnacht hatten die orangen Heinzelmänner und -frauen jeweils in den Morgenstunden Hauptachse und Innerstadt frei geräumt.

Stefan Pozner über die Anzahl Einsatzkräfte. (Video: Telebasel) 

Pozner lobt aber auch die Zusammenarbeit mit der Stadtgärtnerei, der BVB, dem Tiefbauamt und der Polizei. «Die Zusammenarbeit bei der Fasnachtsreinigung ist sagenhaft», sagt er. «Wir arbeiten hier Hand in Hand». Auch untereinander herrscht jeweils gute Stimmung und die Arbeiter sind motiviert.

Stefan Pozner über die Motivation der Mitarbeiter. (Video: Telebasel) 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Was geschah bisher

Mehr aus dem Channel

Auch interessant