Sarah Spale (links) ist momentan eine der gefragtesten Schweizer Schauspielerinnen.

Basel

Sarah Spale für drei Prix Walo nominiert

Als Rosa Wilder zog sie die Nation vor dem Fernseher. Jetzt ist die Basler Schauspielerin Sarah Spale für drei Prix Walo nominiert.

Die Schauspielkarriere von Sarah Spale begann unter anderem beim Jungen Theater Basel, das dieses Jahr 40-jähriges Jubiläum feiert. Vor vier Jahren spielte sie in der internationalen Grossproduktion ‹Nachtzug nach Lissabon› an der Seite von Jeremy Irons, Bruno Ganz und Martina Gedeck.

Dann übernahm sie die Rolle der Kommisarin Rosa Wilder in der Schweizer Erfolgsserie «Wilder». Wöchentlich schalteten über 600’000 Zuschauer den Fernseher ein, um mit der sympathischen Frau einen spannenden Mordfall zu lösen.

Privat macht Sarah Spale keine Schlagzeilen. Sie wirkt bodenständig und scheut beinahe das Rampenlicht. Jetzt hat sie der Prix Walo gleich drei Mal nominiert,in den Kategorien: Schauspielerin/Schauspieler, TV-Produktion (mit «Wilder») und Publikumsliebling. Nieman anderes kann sich über so viele Nominationen freuen.

Ob Sarah Spale tatsächlich gewinnt, wird am 13. Mai bekannt. Dann findet nämlich die grosse Prix Walo Gala statt.

Sarah Spale im Telebasel Talk vom 8. November 2017. 

1 Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel

Auch interessant