Featured Video Play Icon
Der Telebasel News Beitrag vom 12. Februar. (Video: Telebasel)

Basel

Unterschriften-Sammlung gegen Bordell

An der Güterstrasse will ein Sexbetrieb die Bewilligung des Kantons. Der Quartierverein Gundeldingen wehrt sich dagegen - obwohl das Gebäude bereits seit Jahren als Freudenhaus bekannt war.

Hinter den Mauern an der Güterstrasse 155 im Gundeli ging es vermutlich wild zu und her. Zumindest bis im Dezember letzten Jahres. Dann hat das Gewerbeinspektorat dem Erotik-Etablissement neue Auflagen gemacht. Der Hausbesitzer musste reagieren und hat zusammen mit dem Betreiber ein neues Gesuch eingereicht. Damit wurden viele Anwohner erst auf das Etablissement aufmerksam.

Deshalb gingen beim Neutralen Quartierverein Gundeldingen viele Meldungen ein. Dieser will nun reagieren und das offizielle Puff mit einer Einsprache verhindern. «Wir wollen damit auch ein Signal setzen», sagt Fausi Marti, Präsident des Neutralen Quartiervereins Gundeldingen.  «Wir sind nicht bereit das Gundeli zu einer Strichzone zu machen und auch solche Etablissements sichtbar zu dulden», so Marti weiter.

Gundeli-Zeitung gegen Puff

Rückendeckung bekommt der Neutrale Quartierverein von der Gundeli-Zeitung. Diese ruft in ihrer neuen Ausgabe, die diese Woche erscheint, dazu auf, Unterschriften gegen das Puff an der Güterstrasse zu sammeln. Der Liegenschaftsbesitzer selber lässt ausrichten, man habe das Gesuch zurückgezogen und wolle die Wohnungen normal vermieten. Bis heute war dem Gewerbeinspektorat allerdings nicht bekannt, dass das Gesuch zurückgezogen wurde.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Auch interessant