Featured Video Play Icon
Der Telebasel News Beitrag vom 12. Februar. (Video: Telebasel)

Baselland

Bordell für Allschwil war ein Scherz

Die Verwirrung um ein neues Bordell im Zentrum von Allschwil sorgte Ende letzten Jahres für rote Köpfe und Schlagzeilen. Alles nur ein Scherz einer Fasnachts-Clique.

Die Clique 68er-Chepf spielte an der Allschwiler Fasnacht das Sujet «Fake News» aus. «Wir haben uns überlegt, welche Geschichte in Allschwil ein Gesprächs-Thema werden könnte. Die Lösung war ein Puff», sagt Obmann Erol Cetinkaya. Auf Facebook schaltete die Clique 68er-Chepf im Dezember darum ein Inserat, welches das Freudenhaus Secret Garden auf März ankündigte – im Zentrum von Allschwil.

Auf den Leim der Fasnächtler krochen nicht nur diverse Medien. Auch die Bevölkerung und die Gemeinde selbst wurde an der Nase herum geführt. Auch in der Facebook-Gruppe «Allschwiler Mami’s» fürchten sich Mütter vor einem solchen Etablissement.

Die Eigentümer der Liegenschaft an der Baslerstrasse 46 zeigten sich ebenso ahnungslos, wie der Vize-Gemeindepräsident Franz Vogt, selber Mitglied der 68er-Chepf. Er wurde von einem Teil seiner Clique regelrecht an der Nase herum geführt. «Ganz kurzfristig eröffnte mir die Clique, dass sie nun zu Fuss an die Fasnacht geht und keinen Wagenfahrer benötigt», sagt Vize-Gemeindepräsident Vogt.

Erste Interessenten

Das Fake-Inserat führte ausserdem dazu, dass sich Männer beim Administrator der Facebook-Seite meldeten: «Sie wollten genaue Informationen über Dienstleistungen», lacht Erol Cetinkaya. Der Gemeinderat stellt für die Abklärungen und unnötigen Sitzungen der Fasnachts-Clique keine Rechnung. Ende gut, alles gut – könnte man meinen: Nur eine Anwohnerin der Baslerstrasse 46 zeigte sich gegenüber Telebasel enttäuscht: «Schade, das hätte Leben gebracht», sagte sie.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Auch interessant