Featured Video Play Icon
Telebasel News vom 21. Januar 2018.

Baselland

Gemischte Gefühle für Stimmrecht mit 16

Die Baselbieter Stimmberechtigen entscheiden am 4. März 2018 unter anderem über das Stimmrecht ab 16 Jahren. Bei den jungen Bürgern kommt der Vorschlag nicht durchgehend gut an, wie eine Umfrage an der Gewerblichindustrielle Berufsfachschule in Liestal zeigt.

Die Juso und das Junge Grüne Bündnis fordern mit ihrer Initiative «Stimmrecht mit 16» ein kantonales und kommunales Stimm- und Wahlrecht für Jugendliche ab 16 Jahren. Eine Umfrage bei jungen Erwachsenen zeigt: Nicht alle sind von der Idee begeistert.

«Die Jungen sind leicht manipulierbar»

Nicht alle befragten jungen Erwachsenen zeigten Begeisterung. Ueli Dietrich (17), Schüler an der Gewerblichindustriellen Berufsfachschule in Liestal sieht sogar eine Gefahr darin, wenn 16-Jährige schon abstimmen könnten: «Ich bin dagegen, weil ich denke, die Jungen haben zu wenig Interesse und sind zu wenig erfahren, um politisch abzustimmen. Somit sind sie auch leicht manipulierbar.» Ähnlich argumentieren die weiteren befragten Schüler, welche von der Idee nichts halten.

Gegenüber steht jedoch eine ähnliche Zahl von Schülern, welche ein Stimmrecht mit 16 begrüssen würden. «Ich bin dafür, weil ich denke, wenn mehr Leute abstimmen können, gibt es überzeugendere Ergebnisse», sagt der 18-jährige Keanu Bonetti.

Nur aktives Stimmrecht

16- bis 18-Jährigen Schweizerinnen und Schweizern soll nur das aktive Stimmrecht gewährt werden; sie sollen also abstimmen und wählen dürfen. Das passive Wahlrecht – sich in ein Amt wählen zu lassen – soll ihnen hingegen weiterhin untersagt bleiben. Regierung und Landrat lehnen die Initiativen ab.

Über die Initiative entscheidet das Baselbieter Stimmvolk am 4. März.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Auch interessant