Die Polizei führte fünf Partygäste ab. (Bild: Screenshot/Youtube/Tageswoche)
Basel

Fünf Verhaftungen bei WG-Sause

Eine WG-Party Anfang Januar nahm für fünf Besucher ein böses Ende. Die Polizei beendete die Sause nach zwei Lärmklagen mit einem Grossaufgebot und machte mehrere Festnahmen.

Eine WG an der Mattenstrasse 76 wollte am 6. Januar für einen Freund, der ein halbes Jahr im Ausland war, eine Party schmeissen. Dafür organisierten sie einen DJ und es kamen rund 30 Gäste, erzählt der Gastgeber der TagesWoche. 

Um Mitternacht klingelte die Polizei das erste Mal an der Tür – die Nachbarn reichten eine Lärmklage ein. Anschliessend habe man die Musik leiser gedreht. Als die Polizei wieder weg war, wurde die Tanzfläche in einen anderes, abgelegeneres Zimmer der WG verfrachtet und die Musik wieder hochgeschraubt. Um 3 Uhr rückte die Polizei erneut an. Dieses Mal mit einem Grossaufgebot.

Zu Boden gestossen und abgeführt

Der Gastgeber, Lino Bally, berichtet von fünf Kastenwagen und 20 Mann die plötzlich vor der Haustüre standen. «Die Musik war zu diesem Zeitpunkt schon aus», sagt Bally gegenüber TagesWoche. Freunde von ihm seien wie «Schwerverbrecher» abgeführt worden. Er habe die Polizisten zur Rede gestellt und sei daraufhin zu Boden gestossen und in Handschellen abgeführt worden. Ein anwesender Gast hat die Szene auf Video festgehalten:

(Video: Youtube/Tages Woche)

Die Version der Polizei geht anders. Die festgenommenen Personen hätten sich gegen die Polizei gestellt und den Beamten sowohl gedroht als auch Gewalt angewendet, sagt Polizeisprecher Toprak Yerguz auf Anfrage von Telebasel. Verletzt wurde niemand. Das erhöhte Polizei-Kontingent rechtfertigt die Polizei damit, dass Partyteilnehmer teilweise der linksextremen Szene angehören.

Juristische Schritte eingeleitet

Bally und vier andere Besucher mussten für 28 bis 36 Stunden in Polizeigewahrsam. Die Aktion hat ein juristisches Nachspiel. Bally hat einen Anwalt eingeschaltet. Dieser spricht von übertriebener Polizeigewalt.

Am Sonntagabend, 7. Januar, demonstrierte eine Gruppe von 40 Personen vor dem Waaghof gegen die Verhaftungen. Die Demonstraten haben Parolen skandiert, Lieder gesungen und Feuerwerkskörper abgelassen, so der Polizeisprecher. Sachbeschädigungen gab es keine. Die Kundgebung war unbewilligt. Telebasel berichtete:

(Video: Telebasel)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel