Featured Video Play Icon
Der Telebasel News Beitrag vom 14. Januar 2018.

Baselland

Legomuseum zieht internationale Besucher an

Das einzige Lego-Museum in der Schweiz in Binningen verzeichnet einen fulminanten Start. Neben Besucher aus der Region und der Schweiz, zieht das private Museum auch Internationale Gäste an.

Für Christian Velhagen war bereits am 2. Dezember Weihnachten. Dann eröffnete er in den ehemaligen Räumlichkeiten des Monteverdi-Museums in Binningen sein eigenes. «LebrickGo» nennt sich die im gesamten deutschen Sprachraum einmalige Institution und widmet sich ausschliesslich Lego. Nach gut einem Monat kann er neben lokalen Besuchern bereits internationale Gäste aus aller Welt begrüssen – «ohne einen Rappen in Werbung investiert zu haben», wie der Legofan betont.

Ein Gang durch die Legowelt von Christian Velhagen

Besuch aus Frankreich, Australien und Singapur

Zwar würde er nicht jeden einzelnen Besucher zählen. Aber: «Es zieht immer mehr an», sagt Velhagen. Vor allem die Festtage über Weihnachten hätten ihm viele Besucher beschert. «Der 5. Januar war für uns ein absoluter Spitzentag. Wir hatten über 130 Leute zu Besuch und es herrschte eine fantastische Stimmung.»

Christian Velhagen, Gründer von «LebrickGo» freut sich über einen gelungenen Museumsstart:

(Video: Telebasel)

Dass die Lego-Fans in den Weihnachtsferien die Gunst der Stunde nutzen und ins neue Lego-Museum kamen, überrascht weniger. So ist es doch das einziger seiner Art in der Schweiz. Doch das er in der kurzen Zeit bereits viele Gäste aus dem Auslande begrüssen durfte, überraschte sogar ihn.  «Wir hatten wirklich eine Familie, welche extra aus Paris für das Museum angereist ist.» Daneben seien Besucher auch aus Singapur, Australien, Neuseeland oder den Niederlanden vorbeigekommen.

600’000 Legosteine

Velhagen kann sich ganz persönlich über den Erfolg freuen. Der Grund: Alle ausgestellten Lego-Sets stammen aus seinem privatem Besitz. Auch die Miete der 570 Quadratmeter Ausstellungsfläche und der bezahlte Lohn für die sechs Studenten, welche ihm helfen den Betrieb aufrecht zu halten helfen, stammen aus seinem Portemonnaie.

Doch über Geld will Velhagen nicht sprechen. Er verrät nur so viel: «Es ist ein Teil von meinem Grundstock in der Ausstellung, doch es wird immer Neues geben.» Das seien dann gegen 1’000 Ausstellungsstücke. Oder in Lego-Einheiten: rund 600’000 Legosteine. Dies entspräche etwa der Hälfte seiner privaten Sammlung.

Freude steht im Vordergrund

Dass sein private Legosammlung der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wird, war schon immer sein Traum. Eigentlich wollte er dies erst nach seiner Pensionierung in Angriff nehmen. «Doch als ich hörte, dass die Räumlichkeiten des Monteverdi-Museum frei werden, musste ich die Gunst der Stunde einfach nutzen.»

So arbeitete der Inhaber einer Haustechnikfirma dann ein Jahr lang für die Eröffnung. Unterstützung für das Zusammenbauen seiner Sets fand er beim Schweizerischen Legoverein «Swiss LUG». An zwei Nachmittagen pilgerten unzählige Lego-Freaks nach Binningen, um seine Raritäten zusammenzubauen. «Viele träumen davon, zum Beispiel den Star Wars Todesstern zu besitzen. Bei mir durften sie ihn zusammenbauen.»

Die Freude am generationenübergreifenden Spielen mit Lego steht für Velhagen über allem. So sei Profit auch nie seine Motivation gewesen. «Das schöne an Lego ist: Es verbindet. Es verbindet Menschen, es verbindet Familien. Und es gibt nichts schöneres, als sich an einem Sonntagnachmittag hinzusetzen und zusammen Lego zu bauen.» Dies würde er immer noch tun. Doch wegen seinem Engagement im Museum im Moment etwas zu wenig. Dafür freut er sich über jedes strahlendes Gesicht seiner Besucher.

Good to know:

LEbrickGO Museum Oberwilerstrasse 20, 4102 Binningen

Öffnungszeiten:

  • Mittwoch 13.30 Uhr bis 18.30 Uhr.
  • Freitag 13.30 Uhr bis 18.30 Uhr.
  • Samstag 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr.
  • Sonntag 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr.

Spezielle Öffnungszeiten während den Schulferien.

Eintritt:

  • Kinder von 4 – 13 Jahren: CHF 10.00
  • Jugendliche und Erwachsene ab 14 Jahren: CHF 14.00
  • Kinder und Jugendliche unter 14 Jahren nur in Begleitung Erwachsener

Mehr Informationen hier.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel

Auch interessant