(Keystone) / Beat Feuz eröffnet heute die Lauberhorn-Abfahrt. (Bild: Keystone)

Schweiz

Live-Ticker: Lauberhorn-Abfahrt der Männer

Die Abfahrt der Männer in Wengen startet heute um 12:30 Uhr. Ab 12:15 Uhr können sie das Ski-Spektakel am Lauberhorn bei uns live im Ticker mitverfolgen.
Beat Feuz gewinnt das Heimrennen

Der Kugelblitz Beat Feuz hat es allen gezeigt und gewinnt das Heimrennen in Wengen. Was für eine Fahrt des Schweizers. Die Festspiele am Lauberhorn feiern also einen Heimsieg.

30 | Jared Goldberg (USA)

Jared Goldberg ist zeitlich gut dabei. Aber dann fliegt der Amerikaner aus Kurve und stürzt. Er bleibt im Fangnetz hängen, scheint sich aber nicht verletzt zu haben.

29 | Johan Clarey (FRA)

Johan Clarey legt einen tollen Start hin. Er kann das Niveau aber nicht halten und fällt am Ende auf Rang 23 zurück. (+ 2.68)

28 | Josef Ferstl (GER)

Der Deutsche hat bereits im Startteil viel Mühe. Er kommt bereits mit rund zwei Sekunden Rückstand ins Kernen-S. Josef Ferstl kommt mit über vier Sekunden Rückstand ins Ziel. (+ 4.82)

27 | Brice Roger (FRA)

Auch Brice Roger fällt weit zurück. Der Franzose kommt mit grossem Rückstand ins Ziel. (+ 3.00)

26 | Gilles Roulin (SUI)

Es wird wieder laut am Lauberhorn. Mit Gilles Roulin startet der nächste Schweizer. Aber auch er kommt nicht an seinen Landsmann Feuz heran. Der junge Schweizer liefert wieder eine Glanzleistung und zeigt sein Talent. Rang 13 für den Youngster. (+ 2.00)

25 | Nicolas Raffort (FRA)

Auch gleich der nächste Franzose hat nichts mit den Spitzenplätzen zu tun. Nicolas Raffort fährt auf Rang 19. (+ 2.44)

24 | Guillermo Fayed (FRA)

Der Franzose hat viel Mühe und wird nach hinten durchgereicht. Guillermo Fayed hat keine Chance auf die vorderen Ränge. (+ 3.37)

Ausgezeichnete Stimmung am Lauberhorn
23 | Bryce Bennett (USA)

Auch der Amerikaner vertendelt bereits kurz nach dem Start einiges an Zeit. Bryce Bennett kommt nicht an die Spitze ran. (+ 2.24)

22 | Christian Walder (AUT)

Die Österreicher sind als Team ausgezeichnet platziert. Christian Walder versucht es seinen Landsmännern gleichzutun. Er verpasst aber kurz vor dem Ziel beinahe das Tor. Er kommt auf Rang 13. (+ 2.18)

21 | Maxence Muzaton (FRA)

Der Franzose bleibt im ersten Streckenteil zeitlich bei der Spitzengruppe. Maxence Muzaton konnte in der Abfahrt noch nie punkten. Heute sieht es nicht schlecht aus. Im Ziel ergattert sich Maxence Muzaton den 7. Rang. (+ 1.18)

20 | Vincent Kriechmayr (AUT)

Auch der Österreicher bleibt chancenlos. (+0.68). Der Schweizer Sieg ist greifbar nahe.

19 | Hannes Reichelt (AUT)

Hannes Reichelt ist der Lauberhorn-Abfahrt Spezialist schlecht hin. Dennoch fällt auch er weit zurück. Die Aufholjagd des Österreichers reicht nicht aus. Er verpasst das Podest knapp.(+0.77).

18 | Andreas Sander (GER)

Der Deutsche ist engagiert unterwegs, aber eine Gefährdung des Schweizers liegt nicht in Sicht. Im Ziel belegt er den 16. Zwischenrang.

17 | Aleksander Kilde (NOR)

Dies ist Aleksander Kildes zweite Lauberhorn-Abfahrt. In der Mitte der Strecke liegt er bereits weit hinten. (+2.24).

16 | Romed Baumann (AUT)

Auch Romed Baumann fällt gleich zu Beginn zurück. Unter diesen Bedingungen scheint Feuz unantastbar. Im Ziel liegt er mit (+2.52) weit hinten.

15 | Max Franz (AUT)

Der Schnee am Streckenanfang muss ziemlich aufgeweicht sein. Bereits in den ersten Sekunden liegt der Österreicher weit zurück. Er kann die Hypothek vom Start nicht wettmachen. (+1.88).

14 | Mauro Caviezel (SUI)

Er kann es seinem Landsmann nicht gleich tun. Möglicherweise ist der Schnee bereits aufgeweicht. In der Mitte liegt er eineinhalb Sekunden hinter Feuz. Kurz vor dem Ziel hat er Glück, dass er nicht ausscheidet. Am Ende ist es Zwischenrang 11. (+2.40).

13 | Adrien Theaux (FRA)

Adrien Theaux war der schnellste im Abschlusstraining. Gleich zu Beginn liegt er bereits eine halbe Sekunde hinter Feuz. Auch er kommt nicht an den Schweizer ran. (+1.84).

12 | Bostjan Kline (SLO)

Kurz nach dem Start verliert Bostjan Kline bereits fast eine Sekunde auf Feuz. Im Kernen-S spürt man den Respekt vor der Abfahrt. Er hat nichts mit den Spitzenplätzen am Hut. (+2.38).

11 | Matthias Mayer (AUT)

Der Österreicher kann Beat Feuz nicht gefährden. Bei der 3. Zwischenzeit ist er eine Sekunde hinter dem Schweizer. Am Ende belegt er den dritten Rang. (+0.67).

10 | Patrick Küng (SUI)

Bereits im ersten Streckenteil fällt der Schweizer weit zurück. Für die vorderen Ränge wird dies nicht mehr reichen. (+2.74)

9 | Peter Fill (ITA)

Der Italiener bleibt beim Start mit dem einen Ski hängen. In der Passage rund um den Hundschopf liegt er knapp eine Sekunde zurück. Im Ziel fährt er auf den 6. Platz. (+1.79).

8 | Christof Innerhofer (ITA)

Christof Innerhofer legt einen sehr schlechten Start hin. Vor dem Kernen-S fährt er voll in die Bande und stürzt. Nach dem Sturz steht er mit Hilfe wieder auf.

7 | Dominik Paris (ITA)

Der Gewinner der Kombination am Lauberhorn kann den Schweizer auch nicht gefährden. Er kommt auf Zwischenrang 4. (+1.22).

6 | Steven Nyman (USA)

Der Amerikaner hat grossen Respekt vor der Strecke. Dementsprechend verliert er viel Zeit und fällt weit zurück. (+2.62).

5 | Kjetil Jansrud (NOR)

Der Norweger hat keine Chance auf einen Spitzenplatz. Im Ziel wird er Vierter. (+1.53).

4 | Thomas Dressen (GER)

Thomas Dressen ist im Kernen-S mit 105.2 km/h unterwegs. Im letzten Streckenabschnitt liegt er eine halbe Sekunde hinter Feuz. Im Ziel belegt er den 3. Zwischenrang. (+0.93).

3 | Aksel Svindal (NOR)

Der Routinier ist im oberen Streckenteil schneller als Feuz. Aber in der Geschwindigkeit ist er nicht so schnell wie der Schweizer und verliert Zeit. Im Ziel bleibt er um Haaresbreite hinter Feuz. (+0.18).

2 | Manuel Osborne-Paradis (CAN)

Bereits nach einer Minute hat der Kanadier zu Feuz eine Sekunde Rückstand. Er hat keine Chance an den Schweizer ran zu kommen. (+2.36)

1 | Beat Feuz (SUI)

Beat Feuz legt super los. Das Kernen-S durchquert er mit 108.8 km/h. Mit 2:26.50 ist er im Ziel angekommen! Dies sind mehrere Sekunden schneller als die schnellste Trainingszeit. Was für Start!

Das grösste Highlight gleich zu Beginn

Die Lauberhorn-Abfahrt bei Wengen ist die längste Abfahrt im alpinen Skirennsport. Das spektakuläre Rennen wird von unserem Landsmann Beat Feuz eröffnet. Dieser will sich heute einen über fünf Jahre alten Traum erfüllen: Nämlich die Lauberhorn-Abfahrt zu gewinnen.

Die Schweizer am Start

Im Folgenden die Startnummern für die Schweizer Fahrer:

1 | Beat Feuz

10 | Patrick Küng

14 | Mauro Caviezel

26 | Gilles Roulin

31 | Nils Mani

39 | Marc Gisin

42 | Gian Luca Barandun

43 | Stefan Rogentin

45 | Urs Kryenbühl

50 | Ralph Weber

 

Herzlich willkommen

Herzlich willkommen zur Lauberhorn-Abfahrt der Männer. Ab 12:15 Uhr wird das Rennen bei uns im Live-Ticker aufgezeichnet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Auch interessant