18 Hundertstel fehlten zum 24. Weltcupsieg: Lara Gut in Bad Kleinkirchheim. (Bild: Keystone)

Schweiz

Gut nur von Brignone geschlagen

Lara Gut wird im Weltcup-Super-G der Frauen in Bad Kleinkirchheim einzig von der Italienerin Federica Brignone geschlagen. Dritte wird die Österreicherin Cornelia Hütter.

18 Hundertstel fehlten Lara Gut in Kärnten zum 24. Weltcupsieg. Den ersten Saisontriumph vergab die Tessinerin kurz vor dem Ziel, als sie in einer Linkskurve mit dem Arm an einem Tor einhängte. Bei der letzten Zwischenzeit lag Gut noch um acht Hundertstel vor der nachmaligen Siegerin Brignone.

Mit ihrem zweiten Podestplatz des Winters rückte Gut in der Disziplinenwertung nach fünf von acht Super-G auf 37 Punkte an Tina Weirather heran (239:276). Die Liechtensteinerin klassierte sich in Bad Kleinkirchheim nur als Siebente. Zweitbeste Schweizerin nach Gut wurde Michelle Gisin als 14.

Top-20-Platzierungen gab es aus Schweizer Sicht zudem auch für die Bernerin Joana Hählen (16.) und die Schwyzerin Corinne Suter (19.). Jasmine Flury, die Super-G-Siegerin von St. Moritz Mitte Dezember, enttäuschte mit dem 22. Rang.

Siebenter Weltcupsieg für Brignone

Für Brignone, die 27-Jährige aus dem Aosta-Tal, war es der siebente Weltcupsieg, der zweite in dieser Saison nach demjenigen im Riesenslalom in Lienz und der zweite in einem Super-G.

Für die Fahrerinnen war das Tageswerk nach Ende des Super-G noch nicht beendet. Damit am Sonntag die Abfahrt durchgeführt werden kann, musste auf der weichen Piste in Bad Kleinkirchheim noch ein Abfahrtstraining ab dem Super-G-Start bis ins Ziel stattfinden. Am Donnerstag und Freitag hatte das Wetter den Organisatoren in Kärnten einen Strich durch die Rechnung gemacht. Es konnte lediglich auf dem obersten Streckenabschnitt trainiert werden.

Resultate:

Bad Kleinkirchheim (AUT). Weltcup-Super-G der Frauen: 1. Federica Brignone (ITA) 1:09,80. 2. Lara Gut (SUI) 0,18 zurück. 3. Cornelia Hütter (AUT) 0,46. 4. Tiffany Gauthier (FRA) 0,89. 5. Nadia Fanchini (ITA) 0,98. 6. Tamara Tippler (AUT) 1,10. 7. Tina Weirather (LIE) 1,24. 8. Ricarda Haaser (AUT) 1,35. 9. Lindsey Vonn (USA) 1,43. 10. Sofia Goggia (ITA) und Christine Scheyer (AUT) 1,49.

Ferner: 14. Michelle Gisin (SUI) 2,01. 15. Anna Veith (AUT) 2,04. 16. Joana Hählen (SUI) 2,12. 19. Corinne Suter (SUI) 2,32. 22. Jasmine Flury (SUI) 2,47. 28. Priska Nufer (SUI) 2,90. – 52 Fahrerinnen gestartet, 36 klassiert. – Ausgeschieden u.a.: Rahel Kopp (SUI) und Nicole Schmidhofer (AUT).

(sda)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Was geschah bisher

Auch interessant