Featured Video Play Icon
Der Telebasel News Beitrag vom 13. Januar 2018. (Video: Telebasel)

Basel

«Bitte hier reinpusten»

Im Rahmen der «Aktion Via» wurden am Dienstagmorgen von der Kantonspolizei Basel-Stadt Alkoholkontrollen bei sämtlichen Verkehrsteilnehmern durchgeführt. Telebasel legte sich am Abend mit der Basler Verkehrspolizei auf die Lauer nach Sünder.

Die Alkoholkontrollen der Kantonspolizei Basel-Stadt starteten um 19:00 Uhr abends am Dienstag, 9. Januar 2018. An der Ecke Reinacherstrasse / Giornicostrasse wurden innerhalb von zwei Stunden insgesamt 405 Fahrzeuge kontrolliert. Bei 15 Lenkern wurde Alkohol gemessen. Jedoch wurde von niemandem der erlaubte Grenzwert überschritten. Bussen gab es trotzdem.

«Blasen, nicht zu stark und ohne Unterbruch»

Die Kontrollen laufen jeweils immer im selben Muster ab. Die Verkehrsteilnehmer werden von der Polizei angehalten und gebeten, in das Alkoholmessgerät zu pusten. Wichtig sei dabei, dass die Atemluft langsam und gegelmässig ausgeatmet wird. Nur so würde das Gerät genügend Informationen zur Auswertung erhalten. Die Reaktionen der angehaltenen Personen waren durchs Band verständnisvoll. «Ich habe keine Angst vor der Polizei. Wenn man nichts trinkt, braucht man ja auch keine Angst zu haben», sagt eine Frau, welche mit dem Motorrad unterwegs war.

Trotzdem: Gewisse Verkehrsteilnehmer verspürten trotz korrektem Verhalten mulmiges Gefühl. «Im ersten Moment bin ich erschrocken. Es war das erste Mal, dass ich kontrolliert wurde. Aber ich hatte ja nichts zu befürchten», sagt eine Autofahrerin.

Keine Bussen wegen Alkohol

Das eigentliche Ziel der Verkehrspolizei, Alkoholsünder zu erwischen, blieb erfolglos. Für die Verkehrspolizei ist das aber kein Problem, im Gegenteil. «Wir sind eigentlich zufrieden, wenn wir niemand erwischen. Also niemand Alkohol getrunken hat», sagt Albin Hugentobler Dienstleiter Stv. Verkehrspolizei Kanton Basel-Stadt. Wichtiger sei es, dass die Botschaft «Kein Alkohol am Steuer» bei den Verkehrsteilnehmern ankommen würde.

Trotzdem musste die Polizei am Abend vom 9. Januar ihr Busszettelblock zücken. Es wurden zwei Ordnungsbussen wegen Nichttragens des Sicherheitsgurtes und drei Mängelkarten wegen technischen Mängel ausgestellt. Fazit der Polizei: «Die Aktion war ein Erfolg».

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel

Auch interessant