Pius Schwizer am CSI Basel. (Keystone)

Basel

Pius Schwizer wiederholt Vorjahressieg

Pius Schwizer hat am CSI Basel erneut den besten Joker gespielt. Der Schweizer Meister gewann wie im Vorjahr das für die Weltrangliste zählende Jokerspringen souverän.
Während der Oensinger Pius Schwizer im Vorjahr mit Leonard de la Ferme siegte, triumphierte er diesmal mit seinem Meisterpferd, dem Oldenburger Balou Rubin. Drei Sekunden und mehr nahm der Routinier seinen Gegnern ab und sicherte sich die Siegerprämie von 7’500 Franken.
Die Ehrenplätze belegten der Franzose Aldrick Cheronnet mit Atlantys und der Brasilianer Yuri Mansur mit Tinkerbell. Ins Geld nach fehlerlosen Kursen, die wie alle Parcours der Deutsche Frank Rothenberger konzipiert hatte, ritten auch Paul Estermann (7. mit Curtis Sitte) und die grippegeschwächte Schwyzerin Annina Züger (10. mit Canaro).

Für einen französischen Doppelsieg waren im ersten Weltranglistenspringen am Freitag, 12. Januar 2018,  vor 6’000 Zuschauern Olivier Robert mit Forest Gump und der frühere Europameister Roger Yves Bost mit Pegase verantwortlich.

Alain Jufer, der Sieger des Starttages in der Eröffnungsprüfung, belegte mit Sasmira den 3. Rang vor Olympiasieger Steve Guerdat mit seiner neunjährigen französischen Nachwuchshoffnung Venard de Cerisy.

(sda)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Was geschah bisher

Mehr aus dem Channel

Auch interessant