(Keystone)

Schweiz

Live-Ticker: Kombination am Lauberhorn

Der Weltcup-Zirkus der Ski Alpin-Herren sammelt sich für das Highlight der Saison am Lauberhorn. Am Freitag steht die Alpine Kombination im Fokus. Verfolgen Sie das Rennen im Live-Ticker.
Ende des Live-TIckers

Damit beenden wir den Ticker zur Alpinen Kombination am Lauberhorn. Viele Ausfälle muss das Schweizer Team in diesem zweiten Lauf in Wengen bekunden. Dafür waren die Schweizer die das Ziel erreichten umso schneller. Mauro Caviezel und Justin Murisier verpassten das Podest nur um Hundertstel.

Damit ist alles angerichtet für die härteste Abfahrt der Welt. Morgen um 12.30 Uhr startet die Lauberhorn-Abfahrt. Wir werden auch dann wieder via Ticker vom Rennen berichten. 

Vielen Dank, dass Sie das Rennen von heute bei uns verfolgt haben.

Eng, enger, Wengen

Der letzte Podestplatz könnte enger nicht sein. Fünf Fahrer bewegen sich innerhalb von 15 Hundertstel und am Ende holt Peter Fill den dritten Rang und die Kombi-Kristallkugel.

30 | Vincent Kriechmayr (AUT)

Der Führende aus dem ersten Lauf fliegt aus dem Rennen! Vincent Kriechmayr fädelt ein und scheidet aus. Damit gewinnt Muffat Jeandet das Rennen in Wengen.

28 | Dominik Paris (ITA)

Die letzten beiden Fahrer sind noch oben. Dominik Paris war Zweiter nach dem ersten Lauf. Der Italiener kommt aber nur auf Rang 5. (+ 1.18)

27 | Peter Fill (ITA)

Peter Fill war Dritter nach dem ersten Lauf. Der Italiener kann auch im Slalom überzeugen. Er reiht sich auf Rang 3 ein. (+ 1.15) Damit gewinnt Peter Fill die Kristallkugel in der Kombination.

26 | Christof Innerhofer (ITA)

Der Tiroler fädelt ein und vertendelt damit seine Chance auf einen Podestplatz in Wengen. Christof Innerhofer scheidet aus.

25 | Aleksander Kilde (NOR)

Gleich der nächste Norweger will die Spitze angreifen. Aleksander Kilde wird aber nur 8. mit knapp eineinhalb Sekunden Rückstand. (+ 1.51)

24 | Kjetil Jansrud (NOR)

Ein schwerer Fehler kurz vor dem Ziel. Aber Kjetil Jansrud erreicht den dritten Rang und verdrängt den Schweizer Murisier auf Rang 4. Schade für die Schweiz. (+ 1.16)

23 | Matthias Mayer (AUT)

Wir kommen zur entscheidenden Phase hier in der Kombination vom Lauberhorn. Matthias Mayer steht nach einer kurzen Pause am Start. Der Österreicher verliert bereits im Startteil viel Zeit. Die Spitze bleibt ungefährdet. Platz 5. (+ 1.37)

22 | Marc Gisin (SUI)

Das ist ja unglaublich. Auch Marc Gisin fädelt ein und erreicht das Ziel nicht. Das ist der inzwischen fünfte Schweizer der in diesem zweiten Lauf ausscheidet.

21 | Ryan Cochran (USA)

Der dritte und letzte Amerikaner steht am Start. Ryan Cochran fällt beinahe hin und kann sich gerade noch rennen. Er fällt aber auch zurück. (+ 2.59)

20 | Bryce Bennett (USA)

Der nächste Amerikaner fährt wesentlich besser als Goldberg. Bryce Bennett verpasst das Podest nur knapp und wird Fünfter. (+1.45)

19 | Jared Goldberg (USA)

Auch der Amerikaner wird nach hinten durchgereicht. 10. Zwischenrang (+ 2.64)

18 | Martin Cater (SLO)

Der Slowene kommt bereits früh ins Rutschen und macht einfach zu viele Fehler. Dementsprechend verliert Martin Cater brutal viel Zeit. (+ 4.36)

17 | Romed Baumann (AUT)

Der Österreicher ist ein Speed-Spezialist und das sieht man auch im Slalom. Grösser Rückstand im Ziel für Romed Baumann (+ 2.38)

16 | Mauro Caviezel (SUI)

Auch Mauro Caviezel fliegt beinahe an der gleiche Stelle von der Piste wie seine Teamkollegen. Er hat Mühe sich auf der Strecke zu halten. Am Ende belegt er trotzdem den guten dritten Zwischenrang. (+ 1.23)

15 | Gian Luca Barandun (SUI)

Gian Luca Barandun fährt und fällt an der genau gleichen Welle aus dem Rennen wie zuvor Luca Aerni. Vier Schweizer sind bis jetzt im zweiten Lauf ausgeschieden.

13 | Andreas Romar (FIN)

Der Finne Andreas Romar kommt als erster Fahrer seit langem wieder ins Ziel – mit grossem Abstand. (+ 4.29)

14 | Nils Mani (SUI)

Auch Nils Mani schafft es ins Ziel. Aber auch er hat einiges an Rückstand. (+ 3.31)

12 | Maxence Muzaton (FRA)

Auch der Franzose fällt aus. Eine Orgie von Einfädlern jetzt im Slalom am Lauberhorn.

11 | Luca Aerni (SUI)

Auch der nächste Schweizer fliegt aus dem Rennen. Luca Aerni kommt nicht ins Ziel.

10 | Gilles Roulin (SUI)

Für den Schweizer ist das Rennen nach wenigen Sekunden vorbei. Gilles Roulin fädelt bereits im ersten Tor ein.

9 | Emanuele Buzzi (ITA)

Der Italiener fädelt ein und scheidet aus.

8 | Thomas Dressen (GER)

Der Deutsche kann aus einem Vorsprung auch nichts herausholen und fällt zurück. (+ 2.35)

6 | Broderick Thompson (CAN)

Broderick Thompson hatte keine Chance und fällt auf den letzten Rang. (+ 2.57)

7 | Justin Murisier (SUI)

Der Schweizer verliert im Zielhang zu viel Zeit und landet auf Zwischenrang 3. (+1.30)

5 Thomas Mermillod Bl. (FRA)

Thomas Mermillod Bl. liegt mit (+2.30) im Rückstand.

4 Victor Muffat Jeandet (FRA)

Victor Muffat Jeandet legt eine neue Bestzeit hin. (2:35:29)

3 Stefan Rogentin (SUI)

Der Schweizer scheidet leider trotz einer guten Startzeit aus.

2 Pavel Trikitschew (RUS)

Pavel Trikitschew ist als Slalomspezialist bereits einiges schneller unterwegs als Berthold. Neue Bestzeit ist: 2:36:25. 

1 Frederic Berthold (AUT)

Der Österreicher Frederic Berthold eröffnet den 2. Lauf. Er setzt die erste Laufzeit bei 2:37:80 an.

Willkommen zurück

In wenigen Minuten beginnt die Slalom-Kombination in Wengen. Mit dabei zahlreiche Schweizer, die es im ersten Lauf unter die Top 30 geschafft haben. Das Rennen beginnt um 14 Uhr.

2. Lauf ab 14 Uhr

Der zweite Lauf der Kombination am Lauberhorn startet um 14 Uhr. Zum Start des Slaloms melden wir uns im Ticker zurück.

Marc Gisin bester Schweizer

Die Österreicher und Italiener dominierten den ersten Lauf der Kombination am Lauberhorn. Marc Gisin wurde mit dem 9. Rang bester Schweizer. Die Rangliste nach rund 40 Fahrer im ersten Lauf:

1 | Vincent Kriechmayr 1:43:66

2 | Hannes Reichelt + 0.59

3 | Dominik Paris + 0.74

9 | Marc Gisin + 1.14

14 | Mauro Caviziel +1.56

16 | Gian Luca Berandun + 1.81

17 | Nils Mani +1.82

19 | Luca Aerni + 2.15

20 | Gilles Roulin + 2.16

22 | Justin Murisier + 2.58

36 Gilles Roulin (SUI)

Im Ziel belegt Gilles Roulin den 20. Platz mit (+2.21). Damit hat er gute Chancen in den ersten 30 zu bleiben.

35 Stefan Rogentin (SUI)

Stefan Rogentin fällt im Ziel auf den 25. Platz. Mit einem Rückstand von (+.2.58) könnte es auch für ihn für die Top-30 knapp werden.

34 Björnar Neteland (NOR)

Der Norweger belegt den 31. Rang mit (+3.54).

33 Rasmus Windingstad (NOR)

Rasmus Windingstad bleibt mit dem 29. Rang hinter den Schweizern. (+3.42).

32 Ted Ligety (USA)

Im Ziel belegt Ted Ligety den 26. Rang mit (+.2.68). Auch für ihn könnte es schwer werden unter den Top 30 zu bleiben.

36 Hannes Reichelt (AUT)

Dem Österreicher ist das gestrige Training nicht nach Wunsch gelaufen. In der Mitte liegt er mit (+0.42) hinten. Damit ist er als Zweitschnellster unterwegs. Im Ziel erreicht er den 2. Platz mit (+0.59)

30 Riccardo Tonetti (ITA)

Riccardo Tonetti liegt in der Mitte mit (+2.96) bereits weit hinten. Mit dem 27. Schlussrang wird eine Klassierung unter den Top 30 schwierig. (+3.49)

28 Christof Innerhofer (ITA)

Der Italiener belegt im Ziel den 4. Rang mit (+0.84).

27 Ralph Weber (SUI)

Ralph Weber ist mit einer Zwischenzeit von (+2.65) hinter Aerni und Murisier. Im Ziel fährt er mit (+3.01) auf den 25. Rang. Damit droht ihm ein später Start beim Kombi-Slalom.

25 Natko Zrncic-Dim (CRO)

Natko Zrncic-Dim liegt im Langentreien bereits mit (+1.95) zurück. Im Ziel belegt er den 26. Rang mit (+4.49).

25 Jared Goldberg (USA)

Jared Goldberg belegt mit einer Zeit von (+1.50) den 10. Rang im Zwischenklassement.

24 Ryan Cochran (USA)

Der Amerikaner liegt in der ersten Hälfte trotz schneller Einfahrt im Kernen-S mit (+1.35) zurück. Im Ziel belegt er den 8 Rang. (+1.38).

23 Gian Luca Barandun (CH)

Im Mittelteil liegt Gian Luca Barandun mit (+1.74) im Rückstand. Im Ziel belegt er den 12. Rang mit (+1.81).

22 Broderick Thompson (CAN)

Broderick Thompson belegt im Ziel den 17. Rang. Murisier und Aerni haben somit einen weiteren Speedcrack besiegt. (+2.53)

21 Kristof Kryzl (CZE)

Bereits im ersten Teil hat der Tscheche eine grosse Differenz zu allen Schweizern und reiht sich am Tabellenende mit dem 21 Rang ein.

20 Vincent Kriechmayr (AUT)

In der Mitte der Strecke mit grossem Vorsprung (-0.65). Im Ziel übernimmt er die Führung mit (-0.74).

19 Thomas Dressen (GER)

Thomas Dressen ist aktiv ins Kernen-S gefahren, fällt in der Mitte aber mit (+1.16) weiter zurück. Im Ziel belegt er den 14 Rang. Mit (+1.51) einer Zehntelsekunde hinter Luca Aerni.

18 Bryce Bennett (USA)

Bryce Bennett erreicht den 7. Rang mit (+0.69) und verdrängt Mauro Caviezel weiter nach hinten.

17 Romed Baumann (AUT)

Romed Baumann ist ein sehr feiner Fahrer. Er klassiert sich mit Mauro Caviezel auf dem 8. Platz mit (+0.82) Rückstand.

16 Victor Muffat Jeandet (FRA)

Victor Muffat Jeandet in der Mitte mit (+0.85) Rückstand. Bis ins Ziel verliert der Franzose viel Zeit und belegt mit (+1.81) den 11. Zwischenrang.

15 Kjetil Jansrud (NOR)

Kjetil Jansrud erreicht im Ziel mit einem Rückstand von (+0.33) den 4. Platz im Zwischenklassement.

14 Marc Gisin (CH)

Gut im Lauf. In der Mitte der Strecke mit (+0.16) Dominik Paris dicht auf den Fersen. Im Ziel erreicht er mit (+0.40)  den 5. Zwischenrang.

13 Thomas Mermillod Bl. (FRA)

In der Mitte der Strecke mit einem Rückstand von (+1.06).  Im Ziel mit (+1.80) hinter Murisier und Aerni auf dem 11. Zwischenrang.

12 Dominik Paris (ITA)

Im Kernen-S mit Zweizehntel Rückstand. Im Ziel verdrängt Dominik Paris Peter Fill mit (-0.02) und kommt auf den 1. Platz im Zwischenklassement.

11 Martin Cater (SLO)

Martin Cater in der Mitte der Strecke mit (+0.69) weit vor seinen Teamkollegen. Im Ziel erreicht er den 4. Rang im Zwischenklassement.

10 Maxence Muzaton (FRA)

In der Mitte der Strecke mit (+0.48) im Rückstand. 6. Rang im Zwischenklassement mit einem Rückstand von (+1.17).

9 Justin Murisier (CH)

Der 4. Schweizer im Rennen. Mit (+1.61) Rückstand fährt er ins Ziel.

8 Matthias Mayer (AUT)

Der Österreicher fährt mit einem Rückstand von (+0.36) auf den 3. Platz.

7 Aleksander Kilde (NOR)

Der Norweger fährt mit 107.2 ins Kernen-S. In der Mitte der Strecke ist er der Spitze mit (+0.47) dicht auf den Fersen. Mit einem Rückstand von (+0.24) fährt er in dem Zwischenklassement auf den 2. Platz.

6 | Klemen Kosi (SLO)

Der Slowene verliert bereits bis zum Mittelteil über eineinhalb Sekunden. Am Ende beträgt der Rückstand von Klemen Kosi (+ 2.09)

5 | Luca Aerni (SUI)

Luca Aerni ist der letzte Schweizer in diesem helvetischen Dreierpacket. Luca Aerni liefert eine klasse Fahrt und verliert nur knapp über eine Sekunde auf Peter Fill.(+ 1.39) Das kann er im Slalom definitiv wettmachen.

4 | Nils Mani (SUI)

Gleich der nächste Schweizer geht auf die Piste. Bis zum Kernen-S ist Nils Mani gut dabei. Anschliessend verliert er aber rund eine Sekunde auf den Führenden. Im Ziel fällt er letztlich zurück. (+ 1.06)

3 | Mauro Caviezel (SUI)

Der erste Schweizer steht beim Heimrennen am Start. Mauro Caviezel verliert bis zum Mittelteil rund eine halbe Sekunde. Im Ziel ist es Zwischenrang 2. (+ 0.80)

2 | Frederic Berthold (AUT)

Frederic Berthold bleibt bei seinem Auftritt im ersten Lauf am Lauberhorn chancenlos. Beinahe zwei Sekunden Rückstand. (+ 1.86)

1 | Peter Fill (ITA)

Peter Fill (ITA) wird die Rennen am Lauberhorn eröffnen. Er kommt mit einer 1:44.42 ins Ziel.

Quali für Olympia im Fokus

Für die Schweizer Fahrer steht klar die Qualifikation für die Olympischen Spiele in Pyeongchang im Fokus. Nur Mauro Caviziel konnte sich bisher in der Alpinen Kombination für die Winterspiele qualifizieren.

Neun Schweizer gehen an den Start

Gleich neun Schweizer gehen in der Kombination am Heimrennen an den Start: Hier ihre Startnummern:

3 | Mauro Caviezel
4 | Nils Mani
5 | Luca Aerni
9 | Justin Murisier
14 | Marc Gisin
23 | Gian Luca Barandun
27 | Ralph Weber
35 | Stefan Rogentin
36 | Gilles Roulin

Willkommen im Ticker

Herzlich willkommen im Live-Ticker zur Alpinen Kombination am Lauberhorn. Es ist der Vorgeschmack auf die Abfahrt von morgen und bereits das erste Highlight dieses Ski-Wochenendes.

Um 10:30 Uhr startet die verkürzte Abfahrt. Um 14 Uhr fällt dann die Entscheidung im Slalom.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Auch interessant