Reisende müssen zwischen Visp und Täsch auf Busse umsteigen. (Bild: Keystone)

Schweiz

Lawinengefahr in Zermatt zu gross

Wegen Lawinengefahr ist am Freitagmorgen der Bahnverkehr zum Walliser Tourismusort Zermatt erneut eingestellt worden. Reisende müssen zwischen Visp und Täsch auf Busse umsteigen.

Auf dem letzten Stück zwischen Täsch und Zermatt verkehren Shuttlezüge.

Wie lange der Unterbruch dauert, war gemäss Angaben der Bahnverkehrsinformation unklar. Zunächst hatte es geheissen, zwischen Täsch und Zermatt würden keine Züge verkehren.

Zermatt war am Dienstag, 9. Januar 2018 und Mittwoch nach starken Schneefällen weder per Strasse noch per Bahn erreichbar. Einheimische und gegen 13’000 Touristen mussten im Ort ausharren. Es wurde eine Luftbrücke mit Helikoptern eingerichtet. (sda)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Was geschah bisher

Mehr aus dem Channel

Auch interessant