Featured Video Play Icon
Der Telebasel News Beitrag vom 3. Januar 2018.
Basel

Hat er George getötet?

Es war eine grauenhafte Tat, die ganz Basel vor Weihnachten aufgeschreckt hat. Der obdachlose George, wurde auf einer Bank bei der Dreirosenanlage getötet. Der mutmassliche Täter ist ein 21-jähriger Brasilianer. Telebasel hat neue Details über den jungen Mann herausgefunden.

Rückblende: In der Nacht vom 20. Auf 21. Dezember wird der Obdachlose mit dem Namen George im Dreirosenpark erstochen. Daraufhin stürmte die Polizei ein Mehrfamilienhaus an der Hegenheimerstrasse in Basel und nimmt einen 21-jährigen Brasilianer fest.

Er steht unter dringendem Tatverdacht und sitzt seitdem in Untersuchungshaft. Auffallend, nur ein Tag vor der Tat veröffentlicht der mutmassliche Täter auf seinem Facebook-Profil Hetztiraden auf seiner Muttersprache Portugiesisch. So schreibt er im ersten Beitrag:

«Ich habe nichts gegen Homosexuelle […], die sagen sie seien Christen. Aber ihr folgt nicht der Bibel, so wie es euer Gott verlangt. Es steht klar in der Bibel, dass Homosexualität in Gottes Augen nicht würdig und nicht akzeptiert ist […].»

Weiter hetzt der junge Brasilianer auch gegen Katholiken.

«Der Katholizismus ist keine richtige Doktrin und sollte von der Gesellschaft abgeschafft werden. Er ist reine Heuchlerei. Und weiter Katholiken, ich wünsche mir und hoffe ihr konvertiert. Sonst ist das Feuer des Abgrunds bereit euch zu empfangen.»

Ob die Tat mit Religion oder Abneigung gegen Homosexuelle zu tun hat bleibt offen. Es gilt die Unschuldsvermutung. Bei den Informationen handelt es sich um reine Spekulationen seitens Telebasel.

Er besuchte eine evangelische Kirche

Der mutmassliche Täter wohnte im Iselinquartier, wo er auch eine evangelische Kirche besucht. Seit einem halben Jahr habe er sich aber distanziert und sei im Dezember das letzte Mal erschienen, erzählt der Pfarrer. Warum er sich von Kirche distanzierte, konnte dieser aber nicht sagen.

Auch die zuständige Staatsanwaltschaft wollte zum möglichen Tatmotiv keinerlei Angaben machen. Man sei weiterhin am Ermitteln. Es stellen sich wichtige Fragen.

In welcher Verbindung standen das Opfer und der mögliche Täter? Warum könnte sich ein tiefgläubiger Mann zu einer solch verwerflichen Tat hinreissen lassen? Und warum verlässt er eine Woche vor der Tat seine Kirche, in der er getauft worden ist?

Antworten auf diese Fragen wird es wahrscheinlich erst dann geben, wenn die Staatsanwaltschaft ihre Untersuchungen abgeschlossen hat. Was bleibt ist der Schmerz in den Herzen all denen, die George gekannt haben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

Was geschah bisher

Mehr aus dem Channel