Featured Video Play Icon
Gsund vom 2. Januar 2018.

Basel

Gsund: Entspannung und Wellness

Viel Stress im Kopf, dazu wenig körperliche Bewegung, da staut sich etwas an. Wohlbefinden und Entspannung haben sehr viel mit dem Kopf zu tun. Umgekehrt ist Fitnesstraining nutzlos, oder sogar kontraproduktiv, wenn es keine Erholungsphasen danach gibt. Darum ergänzen sind Fitness und Wellness so gut.

Für viele bleibt es ja ein Neujahrsvorsatz, aber wer es schafft, regelmässig Sport zu treiben, ist belastbarer im Alltag. Körperliche Betätigung wirkt sich positiv auf unsere Herzkreislauffunktion und unseren Stoffwechsel aus, ausserdem kann eine kräftige Muskulatur unsere Gelenke besser vor Überlastung bewahren.

Aquafit

Besonders gelenkschonend ist Wassergymnastik, weil die Schwerkraft weitgehend ausgeschaltet ist. Ruhige, fliessende Bewegungen und die Effektivität wird durch den Wasserwiderstand vervielfacht.

Sauna

Möglichkeiten für ein Timeout von der alltäglichen Hektik gibt es auch in der Stadt. Wellness wird mittlerweile an ungewöhnlichen Orten betrieben. Eine bei vielen beliebte Methode, um sich nach dem Sport zu entspannen, oder auch einfach um der winterlichen Kälte zu entfliehen, stellt das Saunieren dar. Für viele ist der Saunagang eine rituelle Handlung mit festen Abläufen.

Massage

Eine grosse Zahl von Menschen hat bei uns mit Verspannungen und muskulären Beschwerden zu tun. Eine Massage ist dann gut, wenn sie sich gut anfühlt. Trotzdem kann es fürs Ergebnis entscheidend sein, wenn jemand weiss, was er macht.

Meditation

Die Meditation soll ein Moment für eine Gedankenpause sein. Durch fliessende Bewegungen werden Muskeln und Gelenke beweglicher gemacht. Wenn der untere Teil des Körpers stabil ist, hilft dies dem Oberkörper zu entspannen.

Tipps:

  • Fitness und Erholung sind wichtig, auch um ein Burnout zu vermeiden
  • Muskeln und Kopf brauchen Zeit zum Regenerieren, Erholungspausen machen körperliche wie geistige Arbeit erst effektiv
  • Eine allzu starke Massage bei Muskelkater ist genauso wenig angebracht wie eine 100 Grad Sauna für Anfänger, also nicht übertreiben und langsam steigern
  • Anwendungen wie Baden und Saunieren sollten bei Gelenkserkrankungen, Hautkrankheiten und vor allem Herzkreislauferkrankungen vorgängig beim Arzt abgeklärt werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Was geschah bisher

Mehr aus dem Channel

Auch interessant