(Bild: Telebasel)

Basel

‹Was Wie Wo› am Weekend

«Female Bass Power» hinter den DJ-Decks, eine ‹delikate› szenische Installation in der Villa Renata und abstrakte Kunst eines Schweizers: Das sind einige Ausflugs- und Ausgangsmöglichkeiten für das kommende Wochenende.

(Zu beachten: dies sind nur einige ausgewählte Tipps, keine vollständige Liste von Veranstaltungen, die am Wochenende stattfinden.)

Freitag, 08.11.2017

Theater:

‹Bassimist›

Daniel Ziegler kennt man als zweiten Mann auf der Bühne mit Simon Enzler, als «Töfflibueb» aus der Sommerserie von SRF oder als fröhlichen Musiker von «Giacobbo/Müller». Ziegler hat noch mehr zu bieten. Auf seinem E-Bass ist er ein Ausnahmemusiker und entwickelte eine aussergewöhnliche Spieltechnik, mit welcher er die warmen Klänge des E-Bass ins Rampenlicht stellt. Der Appenzeller kombiniert in seiner Bühnenarbeit ‹Bassimist› Humor und Musik. Eine Mischung, die gut ankommt.

Tabourettli, 20:00 Uhr

(Bild: danielziegler.ch)

Party:

‹Basel made Bass – The Ladies Edition›

Von jeher steht die Drum and Bass Musik und Kultur für Emanzipation hinter den DJ-Decks. So waren es auch «starke Frauen», welche die Musik weltweit bekannt gemacht haben, wie z.B. Kemistry und Storm. Diese wurden zu einer Art Speerspitze der Szene in den Neunzigern. Heute scheint die DJane Szene kräftiger denn je zu sein, wenn man sich die Schweizer DJane Szene genauer anschaut. An der zweiten Ausgabe der ‹Basel made Bass› mit «Female Bass Power» in der Heimat Basel legen die DJanes Sueshi, K-Base, Nade und Jungle Josy auf.

Heimat Basel, 23:00 Uhr

(Bild: Facebook / Heimat Basel)

Musik:

‹Faber›

Faber ist keiner, der über das Leben singen würde, ohne überhaupt gelebt zu haben. Das macht sein Debüt-Album «Sei ein Faber im Wind» so wertvoll. Jimmy Ragusa, wie er mit richtigem Namen heisst, ist italienischer Abstammung, wuchs in Zürich auf und begann als Teenager eigene Songs zu schreiben. Der vor 23 Jahren geborene Musiker und Songschreiber präsentiert sein neues Album in der Kaserne Basel, zusammen mit dem Schweizer Supporter Frank Powers.

Kaserne Basel, 20:00 Uhr

(Bild: Facebook / Kaserne Basel *Musik*)

Samstag, 09.12.2017

Theater:

‹Delikat›

Seit Mittwoch, 6. Dezember, läuft die neue Produktion der Medien- und Theaterfalle ‹Delikat› in der Villa Renata. ‹Delikat› ist eine interdisziplinäre und interaktive Inszenierung, ein Theater ohne Schauspieler: Die Räume der Villa Renata werden mit szenischen Installationen ausgestattet und zu einer Art begehbaren, interaktiven Symposium der Sinne verwandelt. Die Besucher begeben sich auf Spurensuche: Was ist in diesem Haus geschehen, wer hat hier gewohnt, wo sind alle hin?

Spielort: Villa Renata, Socinstrasse 16, Basel, 17:00 / 18:00 / 19:00 / 20:00 Uhr

(Bild: theaterfalle.ch)

Kunst:

‹Paul Klee›

Die Ausstellung in der Fondation Beyeler widmet sich einem bis jetzt noch kaum untersuchten Aspekt in Paul Klees Schaffen: der Abstraktion. In der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts wurde die Abkehr vom Gegenständlichen und die Entwicklung abstrakter Kunst zu einem Hauptthema für viele europäische Künstler, so auch für den Schweizer Künstler Paul Klee.

Die wichtigsten Aspekte in Klees ungegenständlichen Werken sind dabei in seinem ganzen Schaffen von zentraler Bedeutung: Natur, Architektur, Musik und Schriftzeichen. Die Ausstellung umfasst rund 100 Werke des Künstlers aus allen Schaffensphasen, beginnend mit dem Jahr 1913.

Fondation Beyeler, 1. Oktober bis 21. Januar 2018

(Bild: Keystone / Georgios Kefalas)

Party:

‹Tanznacht 40›

Tanznacht40 steht für einen unbeschwerten Abend für alle ab 40 Jahren. Tanznacht40 lädt im Club Parterre One zum Tanzen, Plaudern und Feiern ein. Die DJ’s verfügen über ein breitgefächertes Disco-Hits Repertoire: Von Alt bis Neu, von Rock, Pop, Evergreens, Soul, Funk, Disco, Charts, 90s, bis hin zu 80s legen sie alles auf, was das Herz begehrt. Die DJ’s wechseln sich ab und garantieren so, dass der Stil variantenreich bleibt.

Club Parterre One, 21:00 Uhr

(Bild: Facebook / Tanznacht40.ch / TN40 / Ü40)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Auch interessant