Featured Video Play Icon
Glam vom 19. Dezember 2017.

Basel

Ein Schweizer Musikduo reist um die Welt

Dust of Soul: Seit fünf Jahren bilden Saskia Stäuble und Michael Odermatt ein gemeinsames Musikduo und bummeln um die Welt. Glam hat die beiden Musiker getroffen.

Angefangen hat für die 36-jährige Sängerin und den 28-jährigen Pianisten alles in der Schweiz, genauer gesagt am Bahnhof Luzern. Über einen kleinen Umweg nach New York, wo Dust of Soul musikalisch entstanden ist, ging es nach Nordafrika, bis nach Nahost in den Oman, wo das Künstlerduo in den letzten Monaten sehr gefragt ist: «Wir haben aktuell Auftritte für MTV Indien und kreieren einen neuen Song für die Kinder dort».

Glam konnte mit Saskia Stäuble und Michael Odermatt während ihres kurzen Aufenthaltes in Basel und vor ihrem Schweiz-Konzert im luzernischen Château Gütsch sprechen, ehe es wieder weiter in die Wärme ging: «Irgendwann müssen wir auch zurückkommen und Wäsche machen», geben die beiden lachend zu Protokoll.

Eigentlich ergänzen sich die beiden perfekt, aber wenn es um das Wetter geht, zieht die gebürtige Baslerin ihre Heimat vor: «Nach drei Wochen Sonne und blauem Himmel wie im Oman sehne ich mich dann schon wieder nach ein bisschen Abwechslung».

«Der beste Moment ever in den letzten 5 Jahren»

Zu ihrem bisherigen Karrierehöhepunkt kam es ganz zufällig: «Eigentlich waren wir auf den Weg nach London, da erhielten wir plötzlich einen Anruf von den Verantwortlichen von MTV Indien und wir wurden für die Konzertreihe ‹MTV Unplugged› angefragt», sagt Pianist Michael Odermatt. Und Saskja Stäuble ergänzt: «Ich war zu Tränen gerührt, für mich ging ein Kindheitstraum in Erfüllung – der beste Moment ever in den letzten 5 Jahren».

Die beiden sind die ersten Schweizer im Oman, die sich für kulturelle Projekte engagieren. «Wenn Du zu den ersten gehörst, dann braucht dies manchmal unglaublich Geduld und Nerven. Man muss sich den Weg oft selber suchen», erklärt das Duo.

In dem kulturell fremden Land fühlen sich die beiden aber wohl: «Wir sprechen zwar kein arabisch und unsere Kulturen sind auch völlig anders, aber wir sind wegen der Musik dort – und Musik lieben schliesslich alle. Wir waren schon sieben mal dort und fühlen uns im Oman schon fast wie zu Hause», sagt Odermatt. Sie waren bereits in der omanischen Morgenshow zu Gast: «Es war schon ziemlich speziell. Die Gebäude dort sind natürlich alle abgesperrt und vom Militär gesichert. Im Fernsehstudio trafen wir übrigens nur auf Kamerafrauen.»

Auf Social Media ist Dust of Soul mittlerweile eine hochfrequentierte Fanpage: Über 100.000 Likes zählt die Seite bereits.

Mehr zu Dust of Soul am Samstag, 16. Dezember 2017, ab 19:30 Uhr stündlich in Telebasel Glam.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*