Featured Video Play Icon
Der Telebasel News Beitrag vom 29. November 2017.

Basel

Das Kino Plaza stellt den Betrieb ein

Nach rund 60 Jahren schliesst das Kino Plaza in der Steinenvorstadt seine Türen. Auf einem Anschlag an der Türe teilt das Bau- und Verkehrsdepartement kurz und knapp mit, dass man die Kinos in «Gewerbefläche» umbauen wird.

Im Januar 2018 schliesst das Kino Plaza seine Türen. Den auslaufenden Mietvertrag lässt der Kinobetreiber Pathé auslaufen. Eigentümerin des Kinos ist ein Immobilien-Fonds der Bank UBS, die Balintra AG. Damit geht ein fast 60-jähriges Traditionskino zu. Das Kino ist mit über 300 Plätzen eines der grössten in Basel. «Die goldenen Zeiten des Kinos sind vorbei», sagt Rolf Köchl von der Pathé.

Vorher-Nachher-Vergleich: 

(Bild: Telebasel)

Kaum etwas erinnert noch an das Kino, welches 57 Jahre in der Liegenschaft beheimatet war. (Bild: Telebasel)

(Bild: Telebasel)

(Bild: Telebasel)

Gewerbe statt Kino

Die Kinosäle werden von der Merki Schmid Architekten GmbH in Gewerbefläche umgebaut. Auf Anfrage von Telebasel präzisiert die UBS die Baupläne: «Die Immobilie wird so umgebaut, dass mehrere Mieter einziehen können. Für das äussere Erscheinungsbild der 1959 erbauten Liegenschaft ist keine grosse Veränderung vorgesehen, die jetzigen Schaukästen sollen nur zu Fenstern ausgebildet werden.

Der grosse Teil der Umbauarbeiten ist im Inneren des Gebäudes geplant.» Gegenüber der ‹bz› bestätigt Pathé-Direktor Teodor Teodorescu  die Schliessung des Kinos. Das Baugesuch hat die UBS bereits eingereicht aber bislang noch keine Bewilligung erhalten.

Zunehmende Konkurrenz

Die zunehmende Konkurrenz durch Angebote im grenznahen Ausland setzt der Basler Kino-Meile in der Steinenvorstadt zu. Vor etwa zehn Jahren schloss das Kino Hollywood gleich nebenan (heute Tibits). Im Jahr 2014 musste das Kino Eldorado dicht machen. Gegenüber Telebasel begründet Rolf Köchl von der Pathé, ein Kino mit nur einem einzigen Saal sei wegen der Personalkosten heutzutage kaum mehr rentabel.

Zudem sei das Kino Plaza in die Jahre gekommen und genüge heutigen Ansprüchen nicht mehr. Es werde jedoch zu keinen Entlassungen kommen. Zudem erhalten die Basler Kinos in der mehr Konkurrenz. Im Internet gibt es eine reihe von Film-Anbietern. Auf Kino setzt dagegen das Einkaufs-Zentrum Stücki; es hat angekündigt, im ehemaligen Shopping-Center ein Multiplex-Kino mit 18 Sälen zu eröffnen. Die Eröffung ist auf Anfang 2020 geplant.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*