Die Warenhauskette Globus kämpft gegen den Einkaufstourismus (Bild: KEYSTONE/Gaetan Bally). / Globus will auch stärker auf den Online-Verkauf setzen. (Keystone)

Basel

Globus will jede zehnte Stelle abbauen

Die Warenhauskette Globus wird nach Angaben ihres Firmenchefs bis ungefähr 2022 zehn Prozent der Stellen in ihren Läden abbauen. Die Migros-Tochter Globus beschäftigt derzeit total rund 3'600 Angestellten.

Unternehmenschef Tom Winter sprach am Dienstag, 14. November 2017 in Genf vor den Medien über den künftigen Personalbestand von Globus. Laut der Nachrichtenagentur AWP bekräftigte er, dass im Hauptsitz, der in einem Jahr vom aargauischen Spreitenbach nach Zürich zügelt, rund 80 von 400 Stellen wegfallen sollen.

«gebündelte Kräfte»

Migros kündigte im Mai an, die Mode-Ketten Schild, Herren Globus und Globus unter der Marke Globus zu vereinigen. Damit sollen die «Kräfte gebündelt» und Kosten mit der Zusammenlegung von Abteilungen gesenkt werden. Die Verkäufe der Ketten waren seit 2014 jährlich um vier Prozent zurückgegangen. Die Namen Herren Globus und Schild verschwinden bis spätestens Ende 2019.

Globus will auch stärker auf den Online-Verkauf setzen. Bis 2020 sollen laut Konzernchef Winter Waren im Wert von 100 Millionen Franken über das Internet verkauft werden. Im vergangenen Jahr lag dieser Wert bei einem Umsatz von 929 Millionen Franken bei 15 Millionen Franken. Im laufenden Jahr sollen es rund 20 Millionen Franken sein. (sda awp)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Was geschah bisher

Mehr aus dem Channel

Auch interessant