Kevin Schläpfer kassiert im Derby gegen den ZSC die erste Niederlage als Chefcoach von Kloten. (Bild: sda)

Schweiz

Kloten verliert erstmals unter Schläpfer

Kloten verliert im dritten Spiel unter dem neuen Trainer Kevin Schläpfer zum ersten Mal. Der Tabellenletzte unterliegt im Derby gegen die ZSC Lions 3:5.

Nachdem die stark beginnenden Klotener im ersten Abschnitt zweimal in Führung gegangen waren, wendeten die Lions die Partie im Mitteldrittel mit drei Toren innert 10:36 Minuten zum 4:2 (38.). Das 3:2 erzielte der Finne Lauri Korpikoski, der im dritten Spiel für den ZSC zum ersten Mal erfolgreich war. Fabrice Herzog traf beim 4:2 zum ersten Mal seit dem 8. September, dem ersten Spiel der Saison.

Zwar verkürzte Denis Hollenstein 35 Sekunden vor der zweiten Pause im Powerplay mit seinem zweiten Tor an diesem Abend auf 3:4, in der 48. Minute stellte Mike Künzle den Zweitore-Vorsprung für die Lions aber wieder her. In der Folge brachte das Heimteam trotz einer fünfminütigen Überzahl nichts mehr Zählbares zu Stande. Dabei hatte das Powerplay der Klotener zuvor gut funktioniert; schon das 1:0 in der 5. Minute erzielte Tomi Sallinen in nummerischer Überlegenheit. Es waren erst die Powerplay-Tore 8 und 9 der Zürcher Unterländer in dieser Saison. In der 59. Minute entluden sich die Emotionen, prügelten Tim Ramholt und Phil Baltisberger aufeinander ein.

Der ZSC feierte nicht nur den vierten Sieg in Serie, sondern auch den vierten hintereinander gegen Kloten – den dritten in der laufenden Spielzeit.

Telegramm

Kloten – ZSC Lions 3:5 (2:1, 1:3, 0:1)

6’323 Zuschauer. – SR Koch/Prugger, Castelli/Obwegeser. – Tore: 5. Sallinen (Ausschluss Herzog) 1:0. 11. Klein (Herzog) 1:1. 17. Hollenstein (Santala) 2:1. 27. Suter (Büsser) 2:2. 34. Korpikoski (Wick, Kenins) 2:3. 38. Herzog (Shore) 2:4. 40. (39:25) Hollenstein (Santala, von Gunten/Ausschluss Pettersson) 3:4. 48. Künzle (Shore, Herzog) 3:5. – Strafen: 3mal 2 plus 10 Minuten (Ramholt) gegen Kloten, 4mal 2 plus 2mal 5 Minuten (Herzog, Phil Baltisberger) plus zweimal Spieldauer (Herzog, Phil Baltisberger) gegen die ZSC Lions. – PostFinance-Topskorer: Praplan; Pettersson.

Kloten: Boltshauser; Egli, von Gunten; Weber, Back; Harlacher, Kellenberger; Praplan, Santala, Hollenstein; Grassi, Trachsler, Bader; Sallinen, Schlagenhauf, Bieber; Leone, Obrist, Bozon.

ZSC Lions: Flüeler; Karrer, Marti; Klein, Berni; Guerra, Phil Baltisberger; Büsser; Kenins, Korpikoski, Wick; Pettersson, Suter, Nilsson; Chris Baltisberger, Schäppi, Pestoni; Künzle, Shore, Herzog; Prassl.

Bemerkungen: Kloten ohne Andersen (krank), Bäckman, Stoop und Lemm. ZSC Lions ohne Geering, Blindenbacher, Sjögren, Seger und Sutter (alle verletzt). – 1. National-League-Spiel von Berni. – Time-Out Kloten (58:11), ab 58:15 ohne Goalie. (sda)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Was geschah bisher

Auch interessant