Featured Video Play Icon
Federer an der Pressekonferenz nach seinem Einzug ins Halbfinal. (Bild: Keystone)
Basel

Medienkonferenz von Roger Federer

Der Baselbieter Roger Federer (ATP 2) zieht an den Swiss Indoors in den Halbfinal ein. Er gewinnt in 1 Stunde und 43 Minuten gegen den Franzosen Adrian Mannarino, 4:6, 6:1, 6:3.
Spielstand Roger Federer gegen Adrian Mannarino
Roger Federer
4:6, 6:1, 6:3
Adrian Mannarino
Livestream in Kürze

An dieser Stelle folgt in Kürze der Livestream der Medienkonferenz direkt aus dem Medienzentrum der Joggelihalle, wo Roger Federer sich den Fragen der Journalisten stellt.

Bleiben Sie dran und sehen Sie was der Maestro zu seiner Leistung heute sagt und wie er gedenkt sie zu verbessern für den Halbfinal morgen Samstag.

Enttäuschter Federer

Im Platzinterview sagt der Baselbieter, er sei enttäuscht von seiner Leistung, aber er habe sich gesagt, er müsse ruhig bleiben und das sei dann das Erfolgsrezept gewesen.

Teil 1: Sich freuen oder aufregen nach einem Punkt.

Teil 2: Die Erholungsphase 5-6 Sekunden

Teil 3: Die Vorbereitung auf den nächsten Punkt.

Er wolle nun keinen Tipp geben, gegen wen er im Halbfinal morgen Samstag spiele, David Goffin oder Jack Sock, sonst risikiere er noch einen „Kläpper“ in den Katakomben nachher, wenn er den beiden begegnet.

Sieg für Federer

Der Baselbieter schafft das zweite Break im dritten Satz und gewinnt mit 4:6, 6:1 und 6:3.

Doppelfehler

Der Franzose zeigt Nerven und macht einen Doppelfehler. Es steht 30 Beide.

5:3

Federer will nichts mehr anbrennen lassen. Er bringt nun seinen Service souverän durch und führt 5:3. Noch ein Game fehlt zum Matchgewinn.

Langer Tennisabend

Schon die beiden Spiele vor Roger Federer gingen über drei Sätze und dauerten lang bis sehr lang, entsprechend spät ist es schon. David Goffin gegen Jack Sock, in dem der Gegner von Federer/Mannarino im Halbfinal ermittelt wird, wird wahrscheinlich vor leeren Rängen stattfinden und nach Mitternacht zu Ende gehen.

Breakball Federer

Und er nutzt ihn zum 4:3 – ohrenbetäubender Jubel, die Joggelihalle völlig aus dem Häuschen.

Breakball Federer

Ein Angriff von Mannarino landet im Aus.

2 Breakbälle abgewehrt

Mannarino könnte in Front gehen, Federer wehrt sich unter anderem mit einem Zauberschlag dagegen – einem Backhand Longline Winner! Die Halle tobt als der Liebling sich zum 3:3 rettet.

Unerzwungene Fehler

Auffällig, wie viele Bälle Roger Federer heute missraten. In den ersten beiden Sätzen unterliefen dem Baselbieter 22! unerzwungene Fehler. 16 davon im ersten Satz.

2:2

Dieser Adrian Mannarino wurde von Vielen unterschätzt. Er fordert an diesem Abend die Weltnummer 2 stark. Dieser wiederum liefert bis jetzt nicht seinen beste Auftritt ab. Es ist und bleibt eine enge Angelegenheit. Die Zuschauer kommen auf ihre Kosten und Federer braucht die Unterstützung seiner Fans heute besonders.

1:2

Beide Spieler müssen nun jeweils über den Einstand und somit unter Druck ihren Service durchbringen. Dem Franzosen gelingt dies knapp, weil Roger Federer einen Angriffsball zu lang spielt.

1:1

Uiii – Federer muss in seinem Aufschlagsspiel auch kämpfen. Es entwickelt sich nun ein tolles Spiel, in dem Federer nehr und mehr auch ans Netz geht und so die Ballwechsel abschliesst.

0:1

Mannarino bringt seinen Service wieder durch, muss aber kämpfen.

6:1

Das ist der zweite Satz für Roger Federer. Nach verlorenem Startsatz zeigte er im Zweiten keine Mühe.

5:1

Mannarino holt sich das erste Game im zweiten Satz. Zu einer Rückkehr in diesem Satz wird dies wohl nicht mehr reichen, aber er kann so Mut tanken für den Dritten.

5:0

Schon stehts 5:0 für den Einheimischen, er bringt seinen Service zu Null durch.

4:0

Mannarino kommt mächtig unter Druck. Da nutzt ihm auch das Hawk Eye-System nichts mehr. Videobeweis – der Ball war auf der Linie, Federer verwertet somit den Breakball und führt nun bereits 4:0.

Breakball Nummer 3

Federer kann 4:0 in Führung gehen.

3:0

Das Serve-and-Volley Spiel der Weltnummer 2 beginnt zu funktionieren. Er geht 3:0 in Führung. Nun ist die Halle wach und Federer auch.

Break Federer

Dank einem schönen Passierball geht der Baselbieter 2:0 in Führung und verwertet seinen zweiten Breakball.

Federer vergibt erste Breakchance

Mannarino rettet sich mit einem Ass

Federer ist dran

Einstand 40-40 bei Aufschlag Mannarino – Federer kämpft sich ins Spiel.

Eigenfehler Federer

Nach dem bisher längsten Ballwechsel haut Federer den Ball ins Aus.

1:0 für Federer

Ein Game, das Mut macht – Federer kommt locker durch.

Federer muss sich steigern

Will der Lokalmatador heute in den Halbfinal einziehen muss er besser retournieren und weniger Eigenfehler produzieren.

1. Satz an Mannarino

Mannarino gewinnt dank tollem Aufschlag den ersten Satz mit 6:4.

Break Mannarino

Federer muss über seinen zweiten Aufschlag und Mannarino schafft danach das Break. Er führt mit 5:4 nun und kann zum Satzgewinn aufschlagen.

Mehr Risiko

Der Franzose retourniert nun besser. Federer hat 3 Breakbälle gegen sich.

4:4

Federer mit einem unerzwungenen Fehler. Mannarino gleicht aus.

4:3

Die Zuschauer sehen bislang noch kein grosses Spiel, sondern viel solides Handwerk. Obwohl bei Beiden nur rund 50-60% der ersten Aufschläge im Feld landen, machen sowohl Federer als auch Mannarino mächtig Druck beim zweiten Aufschlag und sichern sich so relativ locker jeweils ihre Games.

3:3

Nach einer Viertelstunde steht es 3:3. Beide Spieler servieren hervorragend und lassen den Gegner nicht ins Spiel kommen.

3:2

Federers Aufschlag kommt gut – aber auch Mannarino steht der Weltnummer 2 in Nichts nach.

2:2

Ein Spiel auf Augenhöhe bislang.

2:1

Das ging flott. Federer führt 2:1 und schaffte dies zu Null.

1:1

Mannarino bringt seinen Aufschlag auch durch.

1:0

Der Maestro geht in Führung. Immerhin drei Minuten dauerte das erste Game. Federer gelangen dabei schon 4 Asse, eines sogar beim zweiten Aufschlag.

Aufschlag Federer

Der Baselbieter beginnt mit seinem ersten Service-Game.

9200 Zuschauer

Nun ist die Halle auch wieder rappelvoll. 9200 Zuschauer – einmal mehr ausverkauftes Haus, wenn Federer spielt.

Einmarsch der Gladiatoren

I want it all“ von Queen tönt aus den Lautsprechern der Joggelihalle, die Halle tobt als King Roger einläuft und Speaker Christoph Schwegler mit seiner sonoren Stimmen sagt: “ Begrüssen Sie den 19-fachen Grand Slam-Sieger Roooger Federer“.

20:40

Bevor Roger Federer zum Einspielen kommt, dauert es noch eine Weile.

Den Center Court räumen nun erst gerade Marin Cilic und Marton Fucsovics, die sich einen dreistündigen harten Kampf geliefert haben. Mit Marin Cilic setzte sich der Favorit (ATP 4) knapp durch, der Kroate trifft nun morgen im Halbfinal auf Juan Martin Del Potro. Eine tolle Affiche.

Der Weg ins Viertelfinale

Während Roger Federer noch kein einziges Game abgeben musste und in den beiden ersten Spielen insgesamt knapp zwei Stunden auf dem Platz stand, musste Adrian Mannarino zweimal über drei Sätze und spielte schon 3 Stunden 42 Minuten.

Wer ist Mannarino

Er gewann im Achtelfinal an den Swiss Indoors ein wenig überraschend gegen den 18-jährigen Shootingstar Denis Shapovalov in drei Sätzen, mit 4:6, 6:1 und 6:2.

Dass der 29-jährige Linkhshänder nun im Viertelfinal gegen Lokalmatador Federer antreten darf, ist aber eigentlich gar keine so grosse Überraschung. Schliesslich ist Mannarino ein erfahrener Tennispieler und war auf dem Papier als ATP-Nr. 28 gegenüber Shapovalov (ATP 79) zu favorisieren.

Head to Head

Heute folgt für Roger Federer das nächste Duell gegen einen Franzosen. Wie schon gegen Benoit Paire, welchen der Schweizer ohne Mühe gestern in zwei Sätzen schlug, hat er gegen Adrian Mannarino eine positive 4:0-Bilanz.

Das letzte Duell zwischen Federer und Mannarino liegt aber schon eine Weile zurück und fand am selben Ort statt wie heute: Auf dem Center Court der Swiss Indoors gewann Roger Federer 2013 seine Erstrundenpartie gegen den Franzosen in zwei Sätzen.

Zuvor sind sich die beiden zweimal an einem Grand Slam-Turnier gegenüber gestanden: Jeweils in der ersten Runde am US Open (2013) und in Wimbledon (2011). Wie bei den anderen Partien gegen Mannarino gab der Maestro auch 2011 beim ATP 1000-Turnier in Paris keinen Satz ab.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

In aller Kürze:

Jetzt im Livestream: Federer nach seinem Einzug ins Halbfinale der Swiss Indoors

Mehr aus dem Channel