Featured Video Play Icon
Der Telebasel Sonntags-talk vom 15. Oktober 2017 mit Heidi Mück, Christoph Buser und Alex Reichmuth.

Basel

Region in der Krise, Transparenz-Initiative und Sissacher Metzgete

Heidi Mück, Christoph Buser und Alex Reichmuth diskutieren im Sonntags-Talk vom 15. Oktober 2017 über die Partnerschaft von Baselland und Basel-Stadt, die Transparenz-Initiative sowie über die Sissacher Metzgete.

Heidi Mück (Co-Präsidentin Basta!), Christoph Buser (Direktor Wirtschaftskammer BL) und Alex Reichmuth (Redaktor Weltwoche) diskutieren am Sonntag, 15. Oktober 2017, mit Moderatorin Catherine Thommen im Sonntags-Talk.

Region in der Sinnkrise?

Vor drei Jahren scheiterte die Fusionsinitiative. Man wolle die Partnerschaft verbessern, sagte man damals in Liestal, sagte man damals auch in Basel. Was kam heraus? Viel Streit. Über alles. Nun kommt nicht mal mehr eine gemeinsame Linienführung über ein Tramverbindungsstück beim Volk durch.

Das Wort Krise ist in aller Munde. Ständerat Claude Janiak im Tagesanzeiger: «Wir laufen als Kanton Gefahr, nicht mehr als verlässlicher Partner wahrgenommen zu werden». SVP-Präsident Oskar Kämpfer jedoch sieht heute eine «Normalisierung». Onlinereports-Verleger Peter Knechtli jedoch konstatiert einen totalen Stillstand im Landkanton.

Telebasel fragt: Was kostet uns dieser Dauerzank? Welche Schritte erwarten die beiden Basel voneinander?

Transparenz-Initiative

Hinter dem Volksbegehren stehen SP, Grüne, BDP, EVP, Piratenpartei sowie Transparency International Schweiz. Nach Angaben der Initianten wurden 109’598 beglaubigte Unterschriften eingereicht.

Bei einem Ja zur Initiative ‹Für mehr Transparenz in der Politikfinanzierung› müssten Parteien ihre Rechnung und die Herkunft aller Spenden über 10’000 Franken offenlegen. Auch Personen und Komitees, die in einer Kampagne mehr als 100’000 Franken einsetzen, müssten Spenden über 10’000 Franken deklarieren. Die Annahme anonymer Spenden wäre verboten.

Vor allem Bürgerliche kritisieren die Initiative massiv: Spender möchten nicht unbedingt publik gemacht werden. Alle Vereine würden gezwungen, ihre Finanzen offen zu legen. Zudem sei es sehr leicht, die gewünschte Vorschrift zu umdribbeln – ganz einfach, in dem man den Betrag (knapp) unterschreite.

Die Initianten sagen: Zu wissen, wer Parteien und Kampagnen finanziere, stelle ein wichtiges Puzzle-Teil in der Meinungsbildung dar. Kaum ein anderes Land in Europa hat eine so intransparente Politikfinanzierung wie die Schweiz.

Streit um Sissacher Metzgete

Ende Oktober will Metzgermeister Rolf Häring mitten in Sissach zwei Säue schlachten. Daran stören sich Tierschützer und der ehemalige Pfarrer von Rothenfluh, Lukas Baumann. Sie lehnen den Event als eine grausige Show ab. Der Schweizer Tierschutz wandte sich sogar an die Regierung, um das «öffentliche Töten» verbieten zu lassen. Häring jedoch will an eine alte Tradition anknüpfen.

Telebasel fragt: Ist der Anlass eine unsensible Sauerei oder sind wir heutzutage zu zimperlich?

Mehr dazu am 15. Oktober 2017 ab 19:10 Uhr stündlich im Telebasel Sonntagstalk.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Was geschah bisher

Auch interessant