(Bild: Screenshot bz Basel ergänzt)

Basel

No habla ‹Basel Tourismus›

Am Dienstag, 10. Oktober 2017, sorgte die englische Broschüre von ‹Basel Tourismus› in Basel und den hiesigen Medien für Kopfschütteln und Schmunzler. Nun soll das aber nicht die einzige fremdsprachige Broschüre gewesen sein, die falsch übersetzt wurde.

Eines ist klar: Die Basler Medienlandschaft und sozialen Netzwerke amüsierten sich am Dienstag göttlich, ab dem #Broschure-Gate, den die ‹bzbasel› enthüllte. Sogar Basel Tourismus-Direktor Daniel Egloff konnte sich ob der peinlichen Situation, das Schmunzeln im Gespräch mit uns nicht verkneifen. Nun folgt bereits das nächste Kapitel: Wie die ‹bzbasel› heute berichtet, seien noch weitere fremdsprachige Broschüren Opfer der amateurhaften Übersetzung bestimmter Agenturen geworden – so auch jene in Spanisch.

Mehrere Agenturen involviert

Diese und weitere Sprachversionen, wie jene auf Italienisch, brillieren unter anderem mit falscher Satzstellung. Beide Sprachen bedürfen demnach einer Überarbeitung. Einzig und allein die französische Broschüre, halte der Sprachprüfung stand. Den Fehler für dieses Broschüren-Fiasko hat man bei ‹Basel Tourismus› bereits ausgemacht. Die Broschüre sei nicht von einer, sondern mehreren Agenturen übersetzt worden. Dabei seien einzelne Textblöcke von unterschiedlichen Agenturen bearbeitet worden und ohne Kontext übersetzt worden.

Klar, dass Direktor Daniel Egloff die Zusammenarbeiten mit besagten Agenturen nun prüfen lässt. Zudem werden die vier Sprachversionen der Broschüre geprüft und in einer Neuauflage nächstes Jahr korrigiert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel

Auch interessant