Markus Brönnimann (Bild: baselland.ch)

Baselland

Brönnimann als neuer Datenschützer vorgeschlagen

Markus Brönnimann soll neuer Datenschutzbeauftragter des Kantons Basel-Landschaft werden. Die Baselbieter Regierung schlägt dem Landrat den 46-jährigen Münchensteiner als Nachfolger der zurückgetretenen Ursula Stucki zur Wahl vor.

Brönnimann war in den vergangenen sechs Jahren als stellvertretender Datenschutzbeauftragter im Kanton Basel-Stadt tätig. Mit seinem Profil – er hat eine Ausbildung in Informationstechnik – und seiner beruflichen Erfahrung sieht der Regierungsrat Brönnimann als bestens geeignet für die Aufgabe, wie es in einer Mitteilung vom Donnerstag heisst.

Die Stelle war zweimal ausgeschrieben worden. Eingegangen waren insgesamt 22 Bewerbungen. Das Auswahlverfahren wurden von der Landeskanzlei, dem Personalamt und einem externen Assessor begleitet. Einbezogen waren zudem Vertretungen von Regierung und Landrat.

Die amtierende Datenschutzbeauftragte Ursula Stucki hatte per Ende Jahr ihren Rücktritt erklärt und lässt sich frühpensionieren. In ihrem letzten Jahresbericht hatte sie das sparbedingt zu knappe Budget der Datenschutz-Aufsichtsstelle kritisiert und vor den Folgen ungenügender Kontrolle gewarnt.

Stucki hatte ihr Amt am 1. März 2001 angetreten. Die Wahl des neuen Datenschutzbeauftragten ist im Landrat für den 30. November vorgesehen. Die vierjährige Amtsperiode beginnt am 1. April 2018.

(sda)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel

Auch interessant