Featured Video Play Icon
Der Telebasel News Beitrag vom 12. Oktober 2017

Basel

Was läuft da im Stücki?

Dem Einkaufszentrum nahe der Grenze zu Deutschland gehen die Läden flöten. Am Mittwoch, 10. Oktober 2017, wurde bekannt, dass auch der MediaMarkt das Stücki verlässt. Bald ist die Migros die letzte Überlebende. Telebasel hört sich im Shoppingcenter um.

Nach Hallhuber und Office World, verlässt jetzt auch der MediaMarkt das Shoppincenter Stücki. Die Filiale schliesse Ende August 2018 und sucht einen neuen Standort, teilte das Unternehmen am Mittwoch, 10. Oktober, mit. Man habe von der Vermieterin keine passende Verkaufsfläche mehr angeboten bekommen und ziehe daraus Konsequenz. Die 34 Mitarbeitenden sollen in einem anderen MediaMarkt unterkommen.

Das Unternehmen für Unterhaltungselektronik ist derzeit im hinteren Teil des ersten Stocks zu finden. Im Januar wurde jedoch bekannt, dass genau dort ganze 18 neue Kinosäle entstehen sollen. Diese Pläne seien sicher, sagte der Sprecher der Swiss Prime Site, Mladen Tomic, gegenüber der Basler Zeitung (BaZ). Gegen das Baugesuch und die verlängerten Ladenöffnungszeiten seien keine Einsprachen eingegangen.

Der Telebasel News Beitrag vom 20. Januar 2017. 

Vorbild Südkorea

Der Kinokomplex soll somit der grösste seiner Art in der Schweiz werden, sagt der Geschäftsführer der Arena Cinemas AG, Patrick Tavoli gegenüber Telebasel. Rund 2700 Plätze sollen zur Verfügung stehen, der grösste Saal fasse dann etwa 500 Filmfans. Neue Technologien, mehr Ton und grössere Leinwände, das sei der Plan. Das Vorbild: Südkorea.

Könnte der neue Kinokomplex so aussehen? (Video: Youtube/Do Stuff)

Auch über die sinkenden Zahlen an Kinobesuchern hat sich Tavoli Gedanken gemacht. Nirgends in der Schweiz sind diese so eingebrochen wie in Basel. Sorgen mache man sich aber nicht. Denn gemäss Analysen, seien diese fehlenden Besucher nicht nach Deutschland gegangen.

Ärger bei den Vermietern

Das freute die Kunden aber anscheinend überhaupt nicht. Denn kurz nachdem die Stücki-Eigentümer ihre Kino-Pläne veröffentlicht haben, seien die Besucherzahlen eingebrochen, sagte Stefan Fluri, Geschäftsführer des ‹C’est› damals gegenüber Telebasel. «Nach der Medienmitteilung Mitte Januar bezüglich der 18 Kinosälen sind die Kundenbesuche am nächsten Tag massiv eingebrochen», so Fluri. Die meisten Besucher gingen davon aus, dass alle Läden ausziehen und es nur noch ein Kino gäbe.

Der Telebasel News Beitrag vom 27. März 2017. 

Soll es die Gastronomie richten?

Nicht so eng sah das damals der Leiter Management-Team Stücki-Areal, Christian Mutschler. Für einen einzelnen Laden, könne das durchaus so sein, denn die Branche sei generell in einem Umbruch. «Wir haben aber auch Mieter, die einen starken Zuwachs haben», sagte Mutschler im März gegenüber Telebasel. Damit meint er zum Beispiel das Fintesscenter, die Supermärkte und Restaurants.

Soll es also jetzt die Gastronomie richten? Das schreibt zumindest die BaZ. Laut unbestätigten Quellen, soll dieser Bereich nämlich ausgebaut werden, heisst es in der BaZ. So könnte die ganze Gastronomie in die Mitte verschoben werden. Auch möglich sei eine Kombination mit den Kinos. Da die Swiss Prime Site laut BaZ im Stücki-Business-Park 1700 neue Arbeitsplätze schaffen möchte, könnte dieses Konzept aufgehen. Dazu sollen vier neue Liegenschaften entstehen, die Büro- und Laborflächen enthalten sollen. Somit könnte das Gastrokonzept aufgehen, denn die neuen Mitarbeitenden müssen ja auch verpflegt werden.

Bald ist die Migros die letzte Überlebende

Nicht verschwinden wird demnach auch der Detailhandel. Die Migros hat ihre Fläche seit der Eröffnung zwar verkleinert, denkt aber nicht daran, aus dem Stücki Shoppincenter auszuziehen. «Die Migros Basel wird auch im neuen Laden-Mix weiterhin mit einem Migros Restaurant und einer Filiale vertreten sein», schreibt die Detailhändlerin in einer Stellungnahme an Telebasel. Der Laden soll aber gemäss BaZ in die Nähe des Haupteingangs ziehen. Die Migros könnte also die letzte Überlebende sein. Denn auch Swarovski, H&M, Toys’R’Us, Läderach oder Esprit wollen das Stücki verlassen, weiss die BaZ aus unbestätigten Quellen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Was geschah bisher

Auch interessant