International

Andraz Sporar zieht Unmut Sloweniens auf sich

Andraz Sporar, diese Saison vom FCB an Arminia Bielefeld ausgeliehen, verpasste mit Slowenien die WM-Qualifikation. Danach postete der Stürmer auf Instagram ein Partyvideo - was einen Sturm des Zorns der Fans auslöste.

Nach dem 2:2 von Slowenien gegen Schottland und der damit verpassten Qualifikation für die Weltmeisterschaft in Russland ist der Frust im Heimatland von FCB-Kicker Andraz Sporar gross.

Den ausgeliehenen Stürmer scheint das aber wenig zu kümmern. Nur kurze Zeit nach dem sportlichen Misserfolg, postete der Slowene laut «Blick» auf Instagram ein Partyvideo – und löste damit einen Sturm der Entrüstung und Zorns aus.

Medien und Fans üben heftige Kritik

Inzwischen wurde das Video wieder gelöscht. Aber Sporar soll darin fröhlich singend und in prächtiger Partylaune, zusammen mit Nati-Kollege Benjamin Vebic, zu sehen gewesen sein. Der Schuss ging total nach hinten los. Kein Wunder, passte das den slowenischen Fans und Medien, ganz und gar nicht.

In der heimischen Presse werden die Spieler anschliessend heftig kritisiert, da «weder Traurigkeit, noch Wut oder Enttäuschung» vorhanden sei. «Unsere Anhänger verdienen eine andere Einstellung» so ein Journalist.

Der FCB-Stürmer ist noch bis nächsten Sommer an Arminia Bielefeld ausgeliehen. Dort traf der Spieler in sieben Spieler zweimal. Für die slowenischen Nationalmannschaft wird er wohl nicht mehr so schnell auf Torejagd gehen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Auch interessant