(Bild: Climate Games)

Basel

Erfolgreicher Abschluss der Climate Games

Die Climate Games und das Klimacamp im Horburgpark kamen am Wochenende zu einem Ende. Die Aktionstage der Climate Games fanden am 29. und 30. September 2017 statt, das Klimacamp hatte seinen letzten Programmtag am 01. Oktober 2017

Die Climate Games dienten als Plattform für KlimaschutzaktivistInnen, die mit über 20 Aktionen in ganz Basel auf die Klimakatastrophe aufmerksam machten. Zum Ende der Climate Games wurde eine Abschluss-Demo in der Innenstadt organisiert und eine Preisverleihungsfeier im Klimacamp abgehalten, erklärte die Organisation in ihrer Medienmitteilung,

Das Klimacamp konnte trotz fehlender Bewilligung im Horburgpark stattfinden.

Unterschiedlichste Aktionen

Es fanden während den Climate Games viele unterschiedliche Aktionen statt.

Die Plakataktion «Unsere Konzerne morden am besten» hat laut der Medienmitteilung Aufsehen erregt. Es fand ein Umzug mit Kindern statt, bei dem überschüssiges Gemüse verschenkt wurde, ein Rennen mit Einkausfwagen wurde organisiert, im Mineralölhafen wurden Banner aufgestellt und eine spektakuläre Kletterballettshow fand in luftigen Höhen über dem Bahnhofsplatz statt, um hier nur einige der vielen Aktionen zu nennen. Die AktivistInnen machten auch nicht Halt davor, die BaZ Redaktion zu stürmen.

Von lustigen Mitmachaktionen bis hin zu aufrüttelnden Plakataktionen und waghalsigen Kletterperformances war also alles dabei.

Ziel der Climate Games

Eines der Ziele der Climate Games war es, Aufmerksamkeit auf Konzerne aus Basel und der Schweiz zu lenken, die in klimaschädliche und menschenrechtsverletzende Geschäfte verwickelt sind. Die Erwartungen der AktivistInnen an Anzahl und Vielfalt der Proteste wurden übertroffen.

Die Climate Games und das Klimacamp wollten, laut der Medienmitteilung, auf die Klimakatastrophe und das daraus entstehende und bereits entstandene Leiden aufmerksam machen. Die Klimakatastrophe, eines der dringlichsten Probleme unserer Zeit, lasse sich nicht durch eine Klimapolitik eindämmen, die auf freiwilliger Kontrolle basiert. Die AktivistInnen der Climate Games fordern einen Wandel in den Grundlagen unseres Systems, heisst es in der Medienmitteilung.

Es gibt nur Gewinner

Das Motto der Preisverleihungsfeier am Samstagabend, 30. September 2017, lautete gemäss der Medienmitteilung «Im Kampf für eine klimagerechte Welt gibt es nur Gewinner». Deshalb erhielt jedes Team, das eine Aktion durchführte, einen Preis.

Die Preisverleihungsfeier war gleichzeitig auch eine Jubiläumsfeier, das diesjährige Klimacamp war das zehnte seiner Art, das in der Schweiz veranstaltet wurde. Über hundert Teilnehmer zählte die Veranstaltung an den Aktionen und im Camp.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*