Am 22. September ist internationaler Hobbit-Tag. (Bild: keystone)

International

Barfuss laufen ist heute Pflicht

Sieben Mahlzeiten am Tag, barfuss zur Arbeit gehen oder einen ‹Herr der Ringe›-Marathon veranstalten - es ist wieder Hobbit-Tag. Die kleinen Geschöpfe aus Mittelerde haben so manche Eigenheiten, die jeweils am 22. September zelebriert werden.

Heute, am 22. September, ist ein ganz besonderer Tag, nämlich der Geburtstag von Bilbo und Frodo Beutlin. In dieser Jahreszeit barfuss nach draussen zu gehen, ist zwar sehr gewagt, für die Wahl-Hobbits aber bestimmt kein Problem. Die kleinen Geschöpfe aus Mittelerde tragen aufgrund ihrer behaarten und ledrigen Füsse nämlich keine Schuhe. Natürlich ist das in der Phantasiewelt um einiges einfacher als in der Stadt, denn im idyllischen Auenland wächst viel Gras und harte Strassenbelage sind nicht zu finden.

Der Hobbit-Tag ist wahrscheinlich der älteste Feiertag, der von Fans zelebriert wird. Es gibt aber Diskussionen darüber, ob das tatsächlich der 22. September ist. Denn J.R.R. Tolkien sagte einst, dass der Auenland-Kalender um etwa zehn Tage nach vorne verschoben ist. Deswegen sehen viele Fans den 14. September als ein alternatives Datum an. Gefeiert werden die Hobbits aber bereits seit 1973, kurz nachdem Tolkien gestorben ist.

Den Hobbit-Tag gebührend feiern

Wer Zeit hat, feiert diesen Tag am besten mit einer Geburtstagsparty. Als Vorlage hierfür dient das beschriebene Fest zu Beginn von ‹Der Herr der Ringe und die Gefährten›.

Am wichtigsten: Als richtiger Hobbit geht man natürlich den ganzen Tag barfuss. Ebenfalls zu beachten sind die sieben Mahlzeiten am Tag, auf die das kleine Völkchen unter keinen Umständen verzichten kann. Natürlich diskutieren Fans über die Bücher, lesen viel oder starten mal wieder einen ‹Herr der Ringe›-Marathon.

(Video: Youtube/Gandalf Grey)

Ein Völkchen für sich

Vom Menschen unterscheiden sich die Hobbits in erster Linie durch ihre Grösse, denn sie messen höchstens 1,20 Meter. Die Auenlandbewohner gelten als friedfertig und Verbrechen sind bei ihnen undenkbar. Die erste Frage lautet immer: Wann und wo gibt es zu Essen.

Das Wort ‹Hobbit› bedeutet so viel wie Höhlen- oder Hügelbewohner. 1976 wurde das Wort offizielle ins ‹Oxford English Dictionary› aufgenommen. Natürlich wäre es als richtiger Auenlandbewohner toll, in seiner eigenen Hobbit-Höhle zu wohnen. Dieses Video zeigt, wie sich jeder seine Höhle selber bauen kann. Oder immerhin etwas, das ein bisschen danach aussieht.

(Video: Youtube/Cara W)

Froher internationaler Hobbit-Tag allen!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Was geschah bisher

Auch interessant