Featured Video Play Icon
Beitrag in den Telebasel News vom 19. September 2017. (Video: Telebasel)
Basel

Wo der Aufstand zum Frauenstimmrecht begann

Vor 20 Jahren fusionierten die Gymnasien Holbein und Kohlenberg zum Gymnasium Leonhard. Das Gebäude hat eine bewegte Geschichte. In den 50er Jahren war das Gymnasium Kohlenberg Schauplatz des Lehrerinnen-Streiks, der das Frauenstimmrecht forderte.

Rund 600 Schülerinnen und Schüler tummeln sich heutzutage am Gymnasium Leonhard in Basel. Das Gebäude oberhalb des Barfüsserplatzes ist heute eine der neueren Bildungseinrichtungen in Basel-Stadt. Mit einem grossen Fest zelebriert das Gymnasium sein 20 jähriges Bestehen. Die Geschichte des Gebäudes reicht aber weiter. Das Gymnasium Leonhard ging vor 20 Jahren aus der Fusion der Gymnasien Kohlenberg und Holbein hervor. Zuvor war dort das Mädchengymnasium beheimatet.

Report vom 11. September 2013: Von fleissigen Töchtern und streikenden Lehrerinnen

Die ehemalige Töchterschule auf dem Kohlenberg hat Generationen von Frauen geprägt. 1813 als Eliteschule für die Basler Oberschicht gegründet, wandelte sich die Institution in den letzten zwei Jahrhunderten zu einem Gymnasium, das sich die Integration auf die Fahne geschrieben hat. Zum 200-jährigen Jubiläum zeigte der «Telebasel Report» historische Filmdokumente und kehrte in die Zeit zurück, als Buben und Mädchen in getrennten Klassen unterrichtet wurden.

1813 wurde die Bildungseinrichtung als Töchterschule gegründet, um gezielt die Bildung von Frauen zu fördern. Ende des 19. Jahrhundert war sie die einzige Schule, die den Mädchen den Zugang zu einem Maturitätsabschluss ermöglichte. 1929 wurde sie offiziell in Mädchengymnasium umbenannt. 1959 stand das Mädchengymnasium in Zentrum des Lehrerinnenstreiks. Die Bewegung stand ein für das Frauenstimmrecht, das sieben Jahre später in Basel eingeführt wurde.

Ein Fest mit Mathe und Chinesisch

Das 20-jährige Jubiläum des neuen Gymnasiums feiert das Leonhard auf seine Art. Mit verschiedenen Darbietungen, wie einem Mathematik-Workshop, einem Smoothie-Stand oder einem Chinesisch-Kurs will das Leonhard auch Auswärtige ins Schulhaus einladen. Dazu gibt es historische Rundgänge, die einen Einblick geben in die bewegte Geschichte des ehemaligen Mädchengymnasiums.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Zum Herunterladen:
Übersicht Leonhard-Fest

Mehr aus dem Channel