Das Romantik-Hotel Spielweg im Münstertal.

Region

Wild, Wurst und Wellness im Spielweg

Kreative Regionalküche, raffiniert kombiniert, serviert in einer historischen Wirtsstube mit Schwarzwald-Flair - das Romantik-Hotel Spielweg überzeugt mit Tradition. Viktoria Fuchs führt die Küche im Familienbetrieb und liebt ihren Beruf jeden Tag aufs Neue.

Seit 1861 lebt Familie Fuchs im Romantik-Hotel Spielweg im Münstertal. Gastlichkeit und Gastfreundschaft, idyllischer Südschwarzwald und ausgezeichnete Kochkunst gehen mit diesen Eigenschaften Hand in Hand. Gemäss Homepage ist dafür aber die einzig treffende Bezeichnung: «Es trifft mitten ins Herz». Für ihre Gäste gibt Familie Fuchs bereits in der sechsten Generation jeden Tag das Beste. Neben dem Restaurant mit saisonalen und regionalen Spezialitäten sorgt das Hotel mit Wellness-Angeboten für die ultimative Entspannung.

Die 26-jährige Viktoria Fuchs hat in der Küche das Sagen, ihre Schwester ist vorwiegend an der Rezeption tätig und kümmert sich um Veranstaltungen. «Meine Mutter ist für den gesamten Gartenbereich zuständig», erzählt die Köchin, «sie ist aber auch noch als Verstärkung beim Abendservice zu finden und macht noch das Frühstücksmanagement». Vater Fuchs kümmert sich dagegen um die ganze Eigenproduktion: «Er macht das Brot selber und den Käse. Wir geben aber auch ganz viele Wurst- oder Grillkurse», so die 26-Jährige. Karl-Josef Fuchs ist leidenschaftlicher Jäger, Wildspezialist und Koch. Sein Wissen gibt er gerne als Autor von Kochbüchern oder in Kursen weiter.

«Ich wollte schon immer Köchin werden»

«Wir sind in diesem Haus hier gross geworden und haben hier unsere Kindheit verbracht», erzählt Viktoria Fuchs weiter. Die ganze Zeit mitarbeiten mussten sie allerdings nicht. «Für mich war es aber von Anfang an klar, dass ich Köchin werden möchte». Sie fand diesen Beruf einfach schon immer toll. «Bereits mein Vater war Koch. Ich stand schon als kleines Mädchen ganz oft in der Küche herum und habe die Köche genervt», erzählt sie lachend.

Ihr erstes Praktikum nach der achten Klasse und auch ihre Ausbildung hat Viktoria Fuchs bei Douce Steiner im Restaurant Hirschen gemacht und das hat ihr sehr gut gefallen. «Danach hab ich gesagt: ‹Gut, dann machen wir das so›».

Nach ihrer Ausbildung zog es die junge Köchin nach Hamburg ins ‹Le Canard› von Ali Güngörmüş, weiter zu Harald Rüssel ins ‹Landhaus St. Urban›. Die letzte Station ihrer Kochreise war schliesslich ‹Schloss Elmau». Seitdem ist die Deutsche zu 100 Prozent Köchin und möchte auch nichts anderes machen. «Es ist jeden Tag ein toller Beruf», schwärmt sie.

In Kitchen Stars zeigt die Jungköchin, wie rosa gebratener Rehrücken mit Kräuterhumus und geschmorten ‹Deep-Purple› Karotten zubereitet wird.

Von Wurstsalat bis Gänseleber

Dadurch, dass viele Gäste auch im Hotel übernachten, sind sie meist etwa eine Woche hier. «Man möchte nicht jeden Tag ein 5-Gänge-Menu essen», so Viktoria Fuchs, «bei uns gibt es auch einmal ein einfaches Abendessen mit Brot und Käse.» Im Spielweg essen die Gäste, was sie möchten. «Wir machen Wurstsalat, aber auch eine Gänseleber».

Typisch ist auch eine hausgemachte Blutwurst mit Kartoffelstampf. Genau dieser «Mischmasch» mache die Küche im Spielweg aus. Ausserdem hat das Romantik-Hotel das Glück, in einer der schönsten Gegenden Deutschlands, nämlich in Südbaden zu liegen. Wichtig sei vor allem der Platz: «Wir haben einen riesigen Garten und Obstbäume. Wir bekommen alle Produkte, die wir brauchen tatsächlich von hier».

Bestellt ein Gast im Moment das ‹Spielwegmenü› erwarten ihn zum Beispiel auf der Haut gebratenes Kabeljau-Loin mit lauwarmer Ochsenherztomate, Artischockenpüree, Basilikumpesto und weissem Tomatenschaum, aber auch ein Rehrücken vom Maibock, rosa gebraten mit Spitzkohl, gebratenen Pfifferlingen, gegrillten Aprikosen und Schupfnudeln. Zum Dessert sorgt ein Himbeer-Joghurt-Törtchen mit Passionsfruchtsorbet und frischen Himbeeren für den perfekten Abschluss.

Auf der Speisekarte finden sich zudem Klassiker wie ausgelöste Forellenfilets ‹Müllerin› auf Blattspinat mit Dampfkartoffeln oder Wiener Schnitzel vom Wildschweinrücken mit Haselnusspanade, lauwarmer Kartoffel-Gurken Salat und kaltgerührten Preiselbeeren. Ausserdem gibt es eine täglich wechselnde Extra-Karte.

Von Generation zu Generation

Erwähnt wurde der Gasthof erstmals in einer Urkunde des Klosters St. Trudpert 1705. «Das Haus soll im Oberen Münstertal das Gemeindewirtshaus und Stube sein, darin sollen Hochzeiten, Kirchenweihen, Fasnacht und Neujahrsfeiern abgehalten werden», heisst es dort gemäss Homepage.

Mehr als 150 Jahre setzt Familie Fuchs die Tradition nun bereits fort. Annehmlichkeiten der Moderne werden im Spielweg mit dem Glanz der Tradition verbunden. Momentan wird das Haus von Josefine, Karl-Josef und Sabine Fuchs geführt. Sie prägen den Charakter des Hauses. Die beiden Schwestern Viktoria und Kristine Fuchs stehen aber schon für die sechste Generation in den Startlöchern. Die 26-jährige Chefköchin hat ja schon in der Küche das Zepter oder besser gesagt den Kochlöffel übernommen.

Good to know:

Öffnungszeiten:

Montag bis Sonntag: 12 bis 13:30 Uhr und 18:30 bis 21 Uhr

Am Montag und Dienstag wird ein kleineres Angebot der Speisekarte serviert

Kontakt:

Telefon: +49 7636 709-0

E-Mail: fuchs@spielweg.com

Standort:

Kitchen Stars mit Viktoria Fuchs

Folge 1 vom 15. September 2017: Rehrücken mit geschmorten ‹Deep-Purpel›-Karotten, Humus und Minz-Joghurt

(Video: Telebasel)

Folge 2 vom 27. Oktober 2017: Tomatensalat mit Wassermelone, Ricotta und Kalbsbratwürstchen

(Video: Telebasel)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Was geschah bisher

Mehr aus dem Channel Sponsor: Fine to Dine - das Magazin für Kulinarik

Auch interessant