Featured Video Play Icon
Der Telebasel Talk vom 22. September 2017.

Basel

Die Wahnsinns-Boni von ManU-Star Ibrahimovic

Michael Wulzinger, ‹Spiegel›-Journalist und Mitautor des Buches ‹Football Leaks›, verweilte vor einer Woche in Basel – genauer gesagt in der Didi Offensiv-Fussballkulturbar. Er erzählte von ‹Football Leaks› und sagt, wie er an die Zahlen rund um die Fussballstars Ibrahimovic und Pogba kam. Im Talk spricht er über das Buch.

Die Boni des zurzeit verletzten ManU-Stars sollen den Superstürmer motivieren, die 20-Tore-Marke in einer Saison zu erreichen. So erhält Zlatan Ibrahimovic für die ersten fünf Saison-Tore rund 307’000 Franken. Sprich: 61’000 pro Treffer.

Dann erhöht sich der Bonus folgendermassen:
Tore 6 bis 10: 515’000 Franken (103’300/Tor)
Tore 11 bis 15: 717’000 Fr. (145’000/Tor)
Tore 16 bis 20: 932,000 Fr. (186’000/Tor)
Tore 21 bis 35: 1’205’000 Fr. (155’000/Tor)

Diese und andere Zahlen enthüllen die beiden Spiegel-Journalisten Rafael Buschmann und Michael Wulzinger Buch ‹Football Leaks: Die schmutzigen Geschäfte im Profifussball›.

Lesung und Diskussion im Didi Offensiv in Basel

Der Fussball sei ein hochkorruptes System, behaupten die anonymen Whistleblower der Enthüllungsplattform ‹Football Leaks›. Seit September 2015 veröffentlichen die Macher aus Portugal, die sich selber als Fussballfans bezeichnen, immer wieder Dokumente, die einen erschütternden Einblick in das Geschäft mit dem professionellen Fussball geben. Die Dokumente offenbaren dubiose Geldtransfers, seltsame Vertragsbedingungen und die grenzenlose Gier, die oftmals hinter den Kulissen des Weltfussballs herrscht.

Das Thema im Didi Offensiv am Donnerstagabend um 20 Uhr: Das Spiegel-Buch ‹Football Leaks› von Michael Wulzinger und Rafael Buschmann. (Bild: zVg)

Der Whistleblower ‹John› übergab dem deutschen Magazin ‹Der Spiegel› 1,9 Terabyte geheimer Daten: Rund 18,6 Millionen Dokumente über Verhandlungen, Verträge und Abkommen, die deutlich machen, dass für die Akteure im Profifussball Moral und Gesetz oft kaum Gültigkeit zu haben scheinen – weder für Vereine, Spieler, Manager noch für die mächtigen, aber im Hintergrund agierenden Spielerberater.

Im Mai 2017 veröffentlichten Rafael Buschmann und Michael Wulzinger das Buch ‹Football Leaks›. Sie beschreiben darin – inzwischen bereits in 4. Auflage – die wichtigsten Enthüllungen, die sie aus dem riesigen Datenberg in monatelanger Recherche zusammengetragen haben.

Zur Person

Michael Wulzinger, geboren 1965 in Dortmund, studierte Geschichte, Politikwissenschaft und Germanistik in Freiburg und Sevilla. Er arbeitete u.a. als Sportredaktor bei der ‹Badischen Zeitung› und kam 1997 ins Sportressort des ‹Spiegel›. Von 2009 bis 2016 war er Ressortleiter der Sportredaktion, seither arbeitet er im Ressort Deutschland mit dem Schwerpunkt investigative Recherche.

Mehr dazu im Telebasel Talk am Freitag, 22. September 2017, um 18:40 Uhr.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Auch interessant