Featured Video Play Icon
Raphael Wicky über die Auswirkungen des Moskau-Sieges für den FC Basel. (Video: Telebasel)

International

Gruppe A ist ausgeglichen schwierig

Dass der FC Basel gegen Manchester United verliert, war zu erwarten und wird auch die Optimisten unter Ihnen, welche tatsächlich auf einen Punktegewinn der Basler getippt haben, nicht überraschen. Vielmehr überrascht hat aber der Auswärtssieg von ZSKA Moskau über Benfica Lissabon.

Das Estadio da Luz ist die Heimstätte eines der grössten Vereine Europas: nämlich die von Benfica Lissabon. Der portugiesische Meister gilt als besonders Heimstark und gehört zu Recht zu den Topmannschaften Europas.

Unberechenbares Moskau

Während Manchester United zwar nur aus Topf 2 in die Gruppe A gelost wurde, sind die Engländer dank wahnsinnigen Transfers und tollem Saisonstart als Topfavorit in die Champions League-Gruppenphase gestartet. Auch Benfica Lissabon wird es gegen den amtierenden Europa League-Sieger schwer haben, Topf 1 hin oder her.

Doch das Duell der beiden Giganten in Gruppe A ist erst in rund fünf Wochen. Zuvor trifft Benfica Lissabon noch auswärts auf den FC Basel. Auch wenn der portugiesische Traditionsverein als Favorit in dieses Spiel gehen wird, so tut er dies mit enormem Druck.

Grund dafür ist der erste Spieltag in der diesjährigen Champions League. Während es im Old Trafford keinen Exploit des FCB gab und dieser klar mit 3:0 gegen Manchester United verlor, gelang es ZSKA Moskau 3 Punkte aus Lissabon zu entführen.

Dabei geht das Heimteam nach 50 Minuten einmal mehr dank Haris Seferovic in Führung. Mit diesem Treffer bestätigt der Schweizer Nationalspieler seine gute Form.

(Video: Telebasel)

Doch die Freude der Portugiesen wird bald gedämpft. Keine Viertelstunde später gleichen die Russen per Elfmeter aus. Das Spiel ist wieder offen. Obwohl Benfica Lissabon mit über 70 Prozent fast doppelt soviel Ballbesitz wie ZSKA Moskau hat, gelingt es dem Underdog in der 71. Minute ein Tor zu schiessen.

Am Ende verliert Benfica Lissabon nach 1:0-Führung mit 1:2 im eigenen Stadion. Die Russen hingegen zeigen, dass sie auch auswärts stark aufspielen können. Der FC Basel sei also gewarnt.

‹Kellerduell›

Auch wenn nach einem Spieltag noch nicht von Gruppenersten und -letzten gesprochen werden kann, so ist das Duell vom 27. September im Joggeli eine Art Kellerduell. Es stehen sich die beiden Mannschaften der Gruppe A gegenüber, welche nach Spieltag 1 mit null Punkten dastehen.

Es ist eine ausgeglichene Gruppe und für den Schweizer Meister war von Anfang an klar, dass auch der dritte Platz ein hartes Stück Arbeit wird. Dass nun der ‹einfachste› Gruppengegner aber gleich gegen Benfica verliert, scheint es für den FC Basel nochmal schwieriger zu machen. Denn schon jetzt ist der FC Basel unter Zugzwang.

Auch unter Zugzwang ist Benfica Lissabon. Im Gegensatz zum FC Basel reicht dem portugiesischen Verein Platz 3 nicht. Die Mannschaft mit dem Schweizer Stürmer Haris Seferovic will die Achtelfinals der Champions League erreichen. Dieses Ziel ist mit einer Heimniederlage gegen einen schwächeren klassierten Gegner natürlich auch nicht einfacher zu erreichen.

Es werden sich also in zwei Wochen zwei Mannschaften gegenüber stehen, die beide ihren Zielen im europäischen Wettbewerb mit einem Punktegewinn näherkommen könnten und dies natürlich auch wollen. Spannung ist also schon an Spieltag 2 vorprogrammiert.

(Video: Telebasel)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Was geschah bisher

Mehr aus dem Channel

Auch interessant