Baselland

Bahnhof Liestal: SBB zeigt Passarelle Schwieri

Die SBB planen am Bahnhof Liestal einen grossen Wurf. Nebst dem Ausbau auf vier Spuren, einem neuen Wendegleis und zahlreichen Anpassungen im Umfeld des Bahnhofs ist auch ein neues Bahnhofsgebäude samt Hochhaus geplant. Erstmals hat die SBB auf ihrer Homepage nun auch Illustrationen vom neuen Wendegleis und der neuen Passarelle Schwieri veröffentlicht.

Zu reden gab in Liestal bisher eigentlich nur das geplante Hochhaus am Bahnhof. Der ebenfalls geplante Vierspurausbau und das neue Wendegleis am Bahnhof waren soweit eigentlich unbestritten. Vielleicht auch, weil es zum Projekt und den damit verbundenen Anpassungen rund um den Bahnhof Liestal noch keine wirklich aussagekräftigen Illustrationen gegeben hat. Dies ändert sich nun mit den neusten Bildern, die die SBB kürzlich auf ihrer Webseite veröffentlicht haben.

So soll die neue Passarelle Schwieri dereinst aussehen. (Bild: SBB)

Ebenfalls neu zu sehen ist das Ausmass der Ausweitung des Burggrabens. Durch den Vierspurausbau wird die Anzahl Gleise im Burggraben von bisher drei auf fünf ansteigen – entsprechend muss der Graben mit Winkelstütz- und Bohrpfahlwänden ausgeweitet werden.

Durch den Burggraben führen neu fünf anstatt drei Gleise. Das WB-Gleis wird zudem auf die Höhe der SBB-Gleise abgesenkt. (Bild: SBB)

Zu guter Letzt zeigt eine weitere neue Illustration, wie der Blick vom Bahnhofsplatz in Richtung neues Wendegleis künftig aussehen könnte. Auf dem Bild noch nicht zu sehen ist jedoch das geplante Hochhaus, welches den Blick in Richtung Basel doch noch einmal markant beeinflussen dürfte.

Im November stimmt die Liestaler Stimmbevölkerung über den neuen Quartierplan Bahnhofcorso ab. Die hier illustrierten Veränderungen sind jedoch nicht Teil der Abstimmung und werden unabhängig vom Ausgang der Abstimmung umgesetzt.

2 Kommentare

  1. Der Entwurf zum neuen Burgeinschnitt ist wirklich ein mehr als tristes und karges Bauwerk.
    Mitten durch anspruchsvolle Wohnquartiere werden nun Beton und meterhohe Mauern verbaut.
    Von einer harmonischen Integration und Rücksicht auf die schönen Quartiere keine Spur.
    Eine verpasste Chance, auch seitens unserer Stadtbehörden, diesbezüglich Forderungen zu stellen.
    Nun dürfen wir wieder mindestens ein halbes Jahrhundert auf eine bessere Lösung warten.
    Schade…Report

  2. Das sieht ziemlich unschön aus! Ein absolut abweisendes Ingenieurbauwerk, keine Gestaltung, nur ein Loch, wirklich kein grosser Wurf! Liebe SBB, ergänzt Euer Ingenieurteam mit ein paar kreativen Köpfen, so nicht!Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel

Auch interessant