Die Bezeichnung für diese Süssigkeit sorgt für Diskussion. (Bild: Facebook/Richterich)

Basel

«Schaumgebäck mit Migrationshintergrund?»

Die Bezeichnung «Mohrenkopf» ist rassistisch und soll nicht mehr verwendet werden dürfen, das fordert eine Petition. Die Kundschaft der bekannten Baselbieter Firma Richterich kann das überhaupt nicht verstehen und meldet sich auf Facebook zu Wort.

Das Wort «Mohr» bezeichnet die Bewohner von Laufen. Und das Wort Mohr gehe auf den altdeutschen Begriff «Môre» für Wildschwein zurück. «Von Rassismus ist also keine Spur», sagt Alexandra Bruch, die Filialleiterin der Firma Richterich. Derzeit findet aber eine Petition im Internet die Bezeichnung «Mohrenkopf» rassistisch und will sie ändern, Telebasel berichtete. Damit ist vor allem die Kundschaft der Baselbieter Firma Richterich überhaupt nicht einverstanden. Ihrem Ärger verschaffen sie derzeit auf Facebook luft.

«Was ist da rassistisch spinnt man denn heute total. Alles was wir heutzutage sagen und tun ist rassistisch, aber wir müssen uns alles gefallen lassen», so eine Userin. Oder: «Ich sage Mohrenkopf seit über 40 Jahren und werde das auch nicht ändern». Viele User sind regelrecht wütend, es gibt aber auch welche, die sich eher belustigt zeigen. «Schaumgebäck mit Migrationshintergrund klingt auf jeden Fall auch nicht besser!» Sicher ist aber, dass die Petition, aber auch die Diskussion um die Bezeichnung im Netz hohe Wellen schlagen.

Richterich zeigt sich auf Facebook dankbar über die vielen positiven Kommentare ihrer Kundschaft. Auch die bekannte Baselbieter Firma sei das ein müssiges Thema.

2 Kommentare

  1. Was für armseelige Leute, die sich nur noch mit solchem Pipifax beschäftigen können. Ich nenn es “leben in geistiger Finsternis”. Wirklich bedauernswerte Gesellschaft.Report

  2. Ich finde ein Mohrenkopf bleibt ein Mohrenkopf.
    Man hat auch wegen rassistischen Gründen “Zigeuner” verboten. In Ungarn sagen die Leute, das ist ein Volksstamm und wieso sollen wir ihn nicht so nennen? Recht haben sie.
    Man kann auch alles an den Haaten herbeiziehen.Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Was geschah bisher

Mehr aus dem Channel

Auch interessant