(Keystone)

Region

Auf welches Gadget können Sie nicht mehr verzichten?

Früher so, heute so: In den letzten Jahrzehnten hat sich unser Umgang mit technischen Erfindungen drastisch geändert - wir sind phasenweise sogar abhängig von ihnen. Nun wollen wir wissen: Auf welches Gadget können Sie nicht mehr verzichten im Alltag?

Das Wort ‹Gadget› ist englisch und bedeutet so viel wie technische Spielerei oder aber auch Schnickschnack. Es bezeichnet also ein technisches Werkzeug mit besonderer Funktionalität oder Design. Ein Gadget ist meist klein und kann überall hin mitgenommen werden. Wichtiger Punkt: der Spassfaktor.

So definiert Duden diese Spielerei als «kleiner, raffinierter technischer Gegenstand». Auch die Sozialen Netzwerke können fast schon als Gadgets bezeichnet werden und sind aus unserem Alltag beinah nicht mehr wegzudenken.

Der ständige Begleiter

Ob früher der Fernseher oder das Schnurtelefon. Heute das Tablet oder das Smartphone. Gadgets fanden schon immer rasant den Weg in unsere Haushalte – ob vor 40 Jahren oder heute. Ganz ehrlich: Wer aus dieser Zeit hat nicht stundenlang mit seiner besten Freundin oder seinem besten Freund vom Sofa oder Bett aus telefoniert? Und wer textet umgekehrt nicht via Smartphone in der Gegend rum?

Der grosse Unterschied: Heute begleiten uns die Gadgets auf unserem täglichen Weg und sind praktisch unsere digitalen Dauerbegleiter geworden.

Spielereien für das Smartpone

Das Smartphone ist schon ein seiner blossen Existenz wegen für die meisten Menschen heute unverzichtbar. Natürlich möchte jeder den täglichen Weggefährten mit allerlei zusätzlichen Gadgets ausstatten, um sich das Leben oder gewisse Tätigkeiten zu erleichtern.

Wie toll wäre es zum Beispiel, das Handyfoto gleich an Ort und Stelle auszudrucken zu können? Diverse Unternehmen haben deshalb heute bereits kleine Drucker entwickelt, mit denen das möglich ist.

In Zeiten von Blogs und Instagram wird das perfekte Foto sowieso immer wichtiger. Deshalb gibt es bereits zahlreiche Gadgets, um das Smartphone zur Fotokamera zu machen. Von Aufsätzen für die Linse, verschiedenen Objektiven, Selfiesticks und Stativen, gibt es fast nichts, was es nicht gibt. Mittlerweile gibt es sogar ein kleines, faltbares Fotostudio zu kaufen.

Für Videobegeisterte gibt es auch diverse Mikrophon-Aufsätze. Wer sich gerne seine Bilder oder Videos direkt auf die Wand projezieren möchte, kann sich einen Smartphone-Beamer zulegen. Auch auf schnellen Akkuverlust wurde mit portablen Ladegeräten schon lange reagiert. In Zukunft sollen Smartphone-Nutzer ihre Batterie gar untereinander teilen können.

Einfacher im Alltag

Diverse Gadgets helfen bereits unseren Alltag leichter zu machen. So ist mit ‹Nora› gar ein kleiner Helfer für Schnarcher und ihre Mitmenschen entwickelt worden. Hierbei handelt es sich um eine kleine, flache Einlage fürs Kissen.

Registriert ‹Nora› Schnarchgeräusche, bläst sie sich auf und das Kissen bewegt sich. Gemäss Entwickler soll diese leichte Bewegung die Halsmuskeln entspannen und so das Schnarchen stoppen.

Morgenmuffel oder Spätaufsteher sollten sich den iKettle zulegen. Damit kann jeder gemütlich liegenbleiben, während die Dinge ihren Lauf nehmen. Über WiFi lässt sich der intelligente Wasserkocher einschalten und ganz schnell ist die gewünschte Wassertemperatur eingestellt.

Mit intelligenten Rasenmähern ist auch Menschen geholfen, die nicht so viel Zeit und Mühe in die Pflege ihres grünen Teppichs stecken wollen.

Mit dem dem Reisekoffer ‹Bluesmart One› geht das Gepäckstück nie mehr verloren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Was geschah bisher