Featured Video Play Icon
Der Schlussgang in Therwil zwischen Martin Hersche und Matthias Aeschbacher. (Video: Telebasel)

Baselland

Enttäuschung für Nordwestschweizer Schwinger

Am Nordwestschweizer Schwingfest in Therwil gewinnt der Appenzeller Martin Hersche den Schlussgang und damit das Fest. Er bodigte den Berner Matthias Aebischer mittels «Brienzer vorwärts». Die regionalen Schwinger müssen sich mit 5 Kränzen begnügen.
Schlussgang

Während dem Berner Matthias Aebischer ein Gestellter zum Festsieg gereicht hätte, musste Martin Hersche gewinnen. Und das war spürbar. Der Appenzeller ging vehement zur Sache von Beginn an und entschied den Schlussgang dann mittels «Brienzer» für sich.

Mit Roger Erb, Henryc Thoenen und Christian Brand holen drei Schwinger aus den beiden Basel einen Kranz. Dazu mit Mathias Imobersteg aus Beinwil und Michael Mangold aus Hellikon, ein Laufentaler und ein Fricktaler.

Ich bedanke mich fürs Mitfiebern und verabschiede mich.

Der sechste und letzte Gang steht bevor - die regionalen Kranzanwärter:
  • Erb Roger, S **, Oberwil BL (BL) – Schär Simon, T *, Zofingen (AG)
  • Thoenen Henryc, T **, Basel-Stadt (BS) – Winiger Fabian, S **, Freiamt / Oberseetal (AG)
  • Gisler Bruno, S ***, Solothurn u. Umgebung (SO) – Henzer Andreas, T **, Binningen (BL)
  • Krebs Clemens, S, Bezirk Waldenburg (BL) – Schmid David, S ***, Fricktal (AG)
  • Brand Christian, S **, Oberwil BL (BL) – Studer Remo, S, Mümliswil-Ramiswil (SO)
  • Brun Samuel, T **, Binningen (BL) – Steger Robert, S, Lenzburg (AG)
  • Anderegg David, S *, Aarau (AG) – Voggensperger Lars, S, Binningen (BL)
Ausblick aufs ESAF 2022

Beim Festakt und den Reden von Regierungsrat Thomas Weber und Nationalrätin Elisabeth Schneider-Schneiter ging es auch immer wieder ums Eidgenössische Schwingfest 2002, welches in Pratteln statt findet. Die Organisatoren hätten gute Arbeit hier in Therwil geleistet und damit gezeigt, dass das ESAF 2022 ins Baselbiet gehört und man es zu stemmen vermag.

Kränze in Griffweite

Mit Andreas Henzer und Roger Erb liegen zwei Baselbieter vor dem letzten Gang auf Rang 4 und dürften einen Kranz mit nach Hause nehmen.

Bemerkenswert vor allem wie sich der 37-jährige Schönenbucher Andreas Henzer nach diversen Verletzungen und dem Fast-Karrierenende wieder in Form schwingt. Im Video sein 4. Gang, den er gegen Ruedi Roschi stellte:

Schlussgang mit zwei Gästen

Neben Matthias Aeschbacher schafft es der Appenzeller Martin Hersche in den Schlussgang in Therwil. Der Schwinger gewann heute ebenfalls alle seine fünf Gänge.

Keiner vom ausrichtenden Nordwestschweizer Verband, wie zum Beispiel Vorjahressieger Bruno Gisler, schaffte es den Gästen heute Paroli zu bieten.

Der erste Schlussgang Teilnehmer steht fest

Matthias Aeschbacher vom Bernisch Kantonalen Schwingverband gewann bis jetzt all seine Gänge und steht sicher im Schlussgang um 16:30 Uhr. Bewerkstelligt hat er dies dank seinem letzten Sieg gegen den Basler Henryc Thoenen.

Zuschauer Erfolg in Therwil

5’000 Zuschauer bevölkern das temporäre Schwingstadion in Therwil.

Die Ranglisten-Spitze nach 3 Gängen
1. Aeschbacher Matthias 29.75,  Sumiswald
2. Hersche Martin 29.50, Appenzell
3. Gisler Bruno 29.00, Rumisberg SO
4a Wicki Joel 28.75, Sörenberg
Der beste Schwinger aus der Region Basel ist zurzeit David Schmid aus Wittnau im Fricktal auf Rang 4c mit 28.75 Punkten. Mit zweimal der Maximalnote 10 und einem gestellten Gang mit 8.75 gelang ihm ein sehr guter Morgen.
Zurück vom Hackbraten und Härdöpfelstock

Die Mittagspause neigt sich dem Ende zu. Die sogenannten Lebendpreise wurden präsentiert. U.a. der Siegermuni Munthero vom Besitzer Ueli Hunziker aus Zunzgen.

Urchige Klänge auf der Känelmatt vor der Mittagspause

Hier, wo sonst die NLA-Baseballer der Therwil Flyers ihre Bälle schlagen, gibt es heute Schweizer Tradition zu sehen. Auf dem Schwingplatz und auch daneben, mit dem Jodelchor Therwil. Sie singen zur Mittagspause.

Roger Erb durchzogen

Nach dem sich der Lokalmatador die letzten Tage schon in der Schwingarena als Helfer beim Aufbau betätigt hat, will er heute als Athlet auf sich aufmerksam machen. Beim Sieg im zweiten Gang, gegen den Teilverbandskranzer Lario Kramer, ist ihm das gelungen. Es reichte aber nicht zur Maximalnote 10, sondern nur zu einem 9.75.

Im dritten Gang verliert er danach gegen den Underdog Kaj Hügli durch einen Konter. Ein herber Rückschlag.

2. Gang fertig

Der 2. Gang ist abgeschlossen. Die Favoriten wie Bruno Gisler oder Joel Wicki sind nach wie vor im Rennen um den Festsieg. Sie haben gegeneinander gstellt im ersten Gang. Den zweiten Gang gewannen beide und haben nun 19 bzw 18.75 Punkte auf dem Konto.

Das Fest im Gange

Die Sonne zeigt sich in der 99er Arena in Therwil.

Gestellter zwischen den beiden Mitfavoriten

Der Titelverterteidiger Bruno Gisler kommt gegen den Gast Joel Wicki nicht über einen Gestellten heraus. Es war aber ein schöner erster Gang der beiden Mitfavoriten, die beide sehr aktiv die Entscheidung suchten.

Sieg für David Schmid

David Schmid aus Wittnau im Fricktal ist der aktuell einzige aktive Eidgenosse aus der Region Basel. Er gewinnt seinen ersten Gang gegen Lario Kramer aus Fribourg.

Gestellter für Thoenen

Der Baselstädter Henryc Thoenen (in weiss) stellt seinen ersten Gang gegen Johann Borcard aus Fribourg.

Formtest vor dem Unspunnen Schwingfest

Das Nordwestschweizer Schwingfest dient vielen Schwingern auch als letzter Härtetest vor dem Unspunnen-Schwinget Ende August in Interlaken. Dies wird der Höhepunkt der Schwingersaison. Seit 1981 zählt der Unspunnen Schwinget, der allesechs Jahre ausgetragen wird, zu den drei grossen eidgenössischen Anlässen. Mit den 120 besten Schwingern der Schweiz.

Dafür möchten sich heute auch noch die Schwinger aus den beiden Basel empfehlen. Anschliessend ans Fest heute wird der NWS-Verband die Selektionen vornehmen. Gute Chancen haben bereits Roger Erb und der Basler Henryc Thoenen, der auch bereits 4 Kränze geholt hat diese Saison.

Comeback von Joel Wicki
Joel Wicki beim 111. Innerschweizer Schwing- und Aelperfest 2017 in Alpnach. (KEYSTONE/Urs Flueeler)

 

Der Entlebucher gibt fünf Wochen nach seiner Fussverletzung am Bergkranzfest auf der Rigi sein Comeback und ist ein heisser Kandidat auf den Festsieg. Er möchte ihn dem Solothurner Bruno Gisler streitig machen, der das Nordwestschweizer Schwingfest schon fünfmal gewann, zuletzte 2015 und 2016.

Der Geheimfavorit aus Baselland
Roger Erb, Schwinger aus Metzerlen BL (KEYSTONE/Urs Flueeler)

 

Mit Roger Erb aus Metzerlen verfügt der Baselländische Schwingerverband über einen starken Schwinger. Der Landwirt klassierte sich am stark besetzten Berner Kantonalschwinget im Rang 4a. Er holte im Verlauf der Saison schon 5 Kränze, u.a. beim traditionsreichen Bergfest auf dem Stoos. Er möchte heute in Therwil ein Wörtchen vorne mitreden. Zum Festsieg wird es wohl nicht reichen, da mit Joel Wicki zum Beispiel der drittbeste der Jahreswertung anwesend ist als Gastschwinger aus der Innerschweiz.

Die Spitzenpaarungen des 1. Gang
  • Räbmatter Patrick, S ***, Zofingen (AG)- Schurtenberger Sven, S ***, Rottal (LU)
  • Bieri Christoph, S ***, Baden-Brugg (AG) – Hersche Martin, S ***, Appenzell (AP)
  • Gisler Bruno, S ***, Rumisberg (SO) – Wicki Joel, S **, Entlebuch (LU)
  • Thürig Mario, S ***, Lenzburg (AG) – Kuster Marcel, S ***, Gais (AP)
  • Alpiger Nick, S ***, Lenzburg (AG) – Aeschbacher Matthias, S **, Sumiswald (ET)
  • Schmid David, S ***, Fricktal (AG) – Kramer Lario, S **, Kerzers/Chiètres (FR)
  • Widmer Tobias, S **, Aarau (AG) – Roschi Ruedi, S **, Niedersimmental (BO)
  • Thoenen Henryc, T **, Basel-Stadt (BS) -Borcard Johann, S **, La Gruyère (FR)

*** Eidgenössischer Kranzschwinger

** Teilverbands- oder Bergkranzschwinger

* Kantonal- bzw. Gauverbandskranzschwinger

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Auch interessant