Die Regenfälle richteten erheblichen Schaden an. (Symbolbild: keystone)

International

Elf Tote bei Sturzfluten im Iran

Durch Sturzfluten in Folge heftiger Regenfälle sind im Nordosten Irans mindestens elf Menschen ums Leben gekommen. Zwei weitere würden noch vermisst, zitierte die Nachrichtenagentur Isna am Samstag die Hilfsorganisation Roter Halbmond.

Die zwei Vermissten zählten zu einer dreiköpfigen Familie, deren Auto in der Provinz Golestan von den Wassermassen fortgerissen worden sei, hiess es. Ein Familienmitglied, eine Frau, sei tot geborgen worden, die Suche nach den beiden Vermissten laufe.

Die Unwetter vom Freitag, 11. August 2017, führten in insgesamt fünf Provinzen zu schweren Überschwemmungen. Einige Dörfer waren am Samstag, 12. August 2017, noch von der Aussenwelt abgeschnitten.

(sda, afp)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel

Auch interessant