Featured Video Play Icon
Der Telebasel News Beitrag vom 27. Juli 2017.

Basel

Neue Kleinbasler Zeitung führt zu Namensstreit

Gestern wurde bekannt, dass die Gundeldinger Zeitung AG über den Rhein expandiert und eine neue Gratiszeitung fürs Kleinbasel produziert. Heute wurden die ersten Exemplare in die Briefkästen im Quartier verteilt.

Offiziell hat die neue Zeitung noch keinen Namen. Es läuft zurzeit ein Wettbewerb bei dem die Leser Namensvorschläge einreichen können. Die Redaktion hat die erste Ausgabe aber schonmal mit den beiden Varianten ‹Kleinbasler Zeitung› und ‹Wild Maa Zytig› betitelt. Daran stört sich das seit 66 Jahren im Kleinbasel erscheinende Lokalblatt ‹Vogel Gryff›. Die Kritik betrifft jedoch nicht die Variante ‹Wild Maa Zytig›.

Dies obwohl der Wilde Mann genauso wie der Vogel Gryff eines der drei Basler Ehrenzeichen der Ehrengesellschaften Kleinbasels ist. In der Kritik steht viel mehr die Variante ‹Kleinbasler Zeitung›. Dies darum, weil die Zeitung ‹Vogel Gryff› schon seit längerem den Zusatz ‹Die Zeitung für das Kleinbasel, Riehen und Bettingen› auf die Titelseite druckt. Dazu Ernst Staehelin Präsident der Genossenschaft Neue Kleinbasler Medien, welche hinter dem ‹Vogel Gryff› steht: «Wir haben der Gundeldinger Zeitung als Herausgeberin der neuen Zeitung bereits geschrieben und gesagt, dass eine Verwechslungsgefahr besteht. Und, dass sie überlegen müsse, die Zeitung umzubenennen.» Sollte die Macher des neuen Quartierblattes nicht einlenken, wolle sich Ernst Staehelin allenfalls rechtliche Schritte überlegen.

Augenmerk auf die lokale Wirtschaft

Um angemessen über das Kleinbasel berichten zu können, wurde eigens eine neue Redaktion aus freischaffenden Mitarbeitern aufgebaut. Auch ein lokales Redaktions- Büro soll in den nächsten Wochen eingerichtet werden. Unter der Leitung von Armin Faes berichtet das fünfköpfige Team künftig monatlich über das Geschehen im Gebiet zwischen Rhein und Eglisee. Laut Faes wolle die neue Zeitung dabei ein besonderes Augenmerk auf die lokale Wirtschaft legen: «Das Kleinbasel war immer die Hochburg des Gewerbes und des Handels. Und wir wollen dem Gewerbe und dem Detailhandel wieder etwas mehr Gehör verschaffen. Wir wollen die Probleme, welche sie haben, greifbar machen und der Leserschaft so rüberbringen, dass die Probleme verstanden werden.»

Wer unter dem Titel Kleinbasler Zeitung jedoch eine eigenständige Zeitung erwartet, wird enttäuscht. Ähnlich wie bereits die Spalentor Zeitung erscheint die neue Zeitung im Bund der Gundeldinger Zeitung, quasi als neues Zeitungsressort. Lediglich die Titelseite des Blattes wird dem jeweiligen Erscheinungsgebiet angepasst.

Dies sei jedoch kein Nachteil meint Thomas Weber, der Verleger der Gundeldinger Zeitung und der Kleinbasler Zeitung: «Das ist ja auch der Sinn dahinter. Wir wollen ganz Basel ansprechen. Und es ist doch schön, wenn man mitbekommt, was in anderen Quartieren passiert. Viele Leute wohnen in einem Quartier, arbeiten wo anders und gehen im dritten Quartier in den Ausgang. Und so bringen wir das alles in eine Zeitung rein.»

«Von Konkurs kann keine Rede sein»

Ob sich das neue Medium etablieren kann, wird davon abhängen, wie es bei den Lesern und den Inserenten ankommt. Ernst Staehelin fürchte sich jedenfalls nicht vor dem neuen Mitbewerber. Und auch den Gerüchten, welche sich im Kleinbasel hartnäckig halten, es stehe schlecht um die Finanzen des ‹Vogel Gryffs›, tritt er energisch entgegen: «Um den ‹Vogel Gryff›, respektive die NKM Verlag AG welche den ‹Vogel Gryff› herausgibt, müssen sie sich keine Sorgen machen. Es geht ihr gut. Der letzte Jahresabschluss zeigte einen substanziellen Gewinn, also von Konkurs kann keine Rede sein.»

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Auch interessant