Featured Video Play Icon
Der Telebasel News Beitrag vom 26. Juli 2017

Basel

Eine App führt durchs Spital-Labyrinth

Schon ein mancher verliert im Spital schnell den Überblick. Nun soll eine neue App Abhilfe schaffen. Ob Klinik, Cafeteria oder die nächste Toilette: Auch innerhalb des Gebäudes soll das neue Werkzeug so einiges aufspüren können.

Selbst langjährige Ärzte verlieren im Unispital schnell mal den Überblick. «Wir haben pro Monat 100 neue Mitarbeiter, 7000 insgesamt», sagt Jens Eckstein, leitender Arzt im USB. «Da diese häufig nach Räumen suchen, dachten wir, es wäre cool, wenn es dafür eine Navigation gäbe.» Daher hatte er die Idee für eine App und beauftragte eine IT-Firma damit, diese umzusetzen.

Bei dieser neuen ‹USB Map› schafft ein Indoor-Navigationssystem eine Übersicht über die vielen Korridoren und Stockwerken schaffen. Dabei zeigt ein blauer Punkt stets den Standort des Users.

Was ursprünglich für interne Zwecke gedacht war, ist nun auch Patienten und Besuchern zugänglich. Laut Eckstein ist eine solche Spital-App in dieser Form ein Novum. Weitere Spitäler in der Schweiz und Deutschland seien nun ebenfalls an einer solchen Orientierungshilfe interessiert.

Noch wird aber an der App getüftelt. Wie Jens Eckstein verspricht, soll es künftig auch möglich sein, damit die Patientenzimmer nach Nummern zu finden oder gar den nächsten freien Rollstuhl aufzuspüren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*