Featured Video Play Icon

Region

Grossstadtgeflüster stellt ‹Altes Wasserwerk› auf den Kopf!

Grossstadtgeflüster aus Berlin waren zu Gast am Open Air Lörrach beim ‹Alten Wasserwerk›. 2018 feiert die Band ihr 10-jähriges Jubiläum als Trio. Sie sind bekannt als wild, sexy, rotzfrech, als Stimmungskanonen und als Berliner-Original. All das zeigten sie bei ihrem Auftritt in Lörrach und sorgten für den Ausnahmezustand.

Sie sind frech! Sie sind wild ! Sie nehmen kein Blatt vor den Mund und sie bringen jede Party zum Beben. Die Berliner Band mit dem Namen Grossstadtgeflüster ist beliebter denn je. Ende Juni veröffentlichten sie auf Youtube ihren neusten Videoclip zu ‹keiner fickt mich›. Bereits nach zwei Wochen erreichte ihr Hit 120’000 Aufrufe.

Tendenz? Steigend!

Mit Jen als Sängerin, die mit bürgerlichem Namen Jennifer Bender heisst, Raphael Schalz am Keyboard und Chriz Falk am Schlagzeug bildet sich die Band mit dem Namen: Grossstadtgeflüster.

Als Trio feiern die Drei nächstes Jahr ihr 10-jähriges Jubiläum. Ans Aufhören denkt das Berliner Original aber noch lange nicht. Schon zu viel haben sie durchgemacht und Hürden überstanden.

Dass Grossstadtgeflüster Bock auf mehr haben, zeigten sie auch jüngst am Lörracher Open Air beim ‹Alten Wasserwerk›. Stimmungsbombe Jen heizte den Besuchern so richtig ein. Für 1,5 Stunden herrschte auf dem sonst eher überschaulichen Gelände Ausnahmezustand. Mit Konfettiregen und gefüllten Ballons sorgten sie auch im Publikum für grossen Spass.
Hits wie: ‹Blaues Wunder› , ‹Kofetti und Yeah›, ‹Fickt-euch-Allee›, ‹Ich rollator mit meim Besten› und auch die neuste EP: ‹Ich boykottiere dich› durfte nicht fehlen.
Grossstadtgeflüster zog die Masse mit und verabschiedete sich von der Bühne mit langanhaltenden Rufen.

Zugabe, Zugabe…

Wann Grossstadtgeflüster wieder in der Umgebung Basel anzutreffen sind, steht noch nicht fest. Auf der Homepage von Grossstadtgeflüster sind aber noch etliche Termine eingetragen. Abgeneigt sind sie nicht, denn der Süden gefalle ihnen und die Schweiz gehöre klar dazu.

Aber erstmals zieht sich die Band zurück, denn Sommerzeit sei auch immer Arbeitszeit. Jen meinte sogar im Interview, sie könne teilweise ihre eigene Fresse nicht mehr sehen. Von einer langen Auszeit kann aber nicht die Rede sein, denn am 28. Juli spielt die Band bereits wieder in Frankfurt.
Ihre Fans können also beruhigt aufatmen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Auch interessant