Featured Video Play Icon

Basel

Landhof – das FCB-Herzstück

Nun sind wir auf dem Fussballspaziergang am Herzstück angelangt. Kurt Thalmann, Erni Maissen und Roland Paolucci erzählen uns Anekdoten über den Landhof und das Training dort.

Über den Landhof und seine Anekdoten könnte man stundenlang sprechen. Wir haben drei FCB-Urgesteine getroffen und sie über den Landhof befragt.

Kurt Thalmann über die Atmosphäre

Für den 85-jährigen ist der Landhof «heiliger Rasen». Kurt Thalmann holte 1953 den ersten Meistertitel für den FC Basel. Er erinnert sich noch gut an die Atmosphäre auf dem Landhof.

«Es waren immer zehn- bis zwölftausend Zuschauer da und jeder hatte seinen festen Sitz- oder Stehplatz. Das war immer ein Fest.»

Erni Maissen über Konditionstraining

Der Mittelfeldspieler wurde 1977 und 1980 mit dem FC Basel Schweizer Meister. Er erzählt, wie damals ein Konditionstraining ausgesehen hat. «Wir mussten die Treppen der Tribüne hoch und runter laufen.»

Roland Paolucci über den Platzwart

Roland Paolucci ist dreifacher Schweizer Meister und zweifacher Cupsieger mit dem FC Basel. Der Linksverteidiger erinnert sich noch an den strengen Platzwart des Landhofs. «Wenn wir ihn nach neuen Bällen gefragt haben, hat er immer gesagt, dass es keine neuen Bälle gibt.» Lachend fügt der heute 69-jährige hinzu: «Karli war der Einzige, der sich getraute, den Ballkasten zu öffnen. So kamen wir dann doch zu unseren neuen Bällen.»

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Auch interessant