Featured Video Play Icon

International

«Ich wäre froh, wenn ich in meinem Leben nochmal so ein Spiel spielen könnte»

Nach seinem lockeren Auftaktsieg am 20. Juni 2017 gegen den Japaner Yuichi Sugita, trifft Roger Federer im Achtelfinal des Turniers in Halle auf den Deutschen Mischa Zverev. Die Affiche dürfte beim Baselbieter schöne Erinnerungen wecken.

Schon vor vier Jahren kam es auf dem Center Court von Halle zur selben Begegnung, damals im Viertelfinal. Und nur ganz selten endet ein Tennismatch so klar wie das damalige. Roger Federer gab gegen Mischa Zverev kein einziges Game ab und siegte folglich mit 6:0 und 6:0. An der gestrigen Medienkonferenz erinnert sich der Baselbieter und sagt: «Ich wäre froh, wenn ich in meinem Leben überhaupt noch einmal so ein Spiel spielen könnte».

Bei der unglaublichen Anzahl an guten Spielen im Leben des Roger Federers, ist eine solche Aussage dann vielleicht doch eher nur auf das Resultat zu beziehen. Dennoch ist Roger Federer vor dem erneuten Duell mit Mischa Zverev gewarnt. Der 29-jährige Deutsche spielt 2017 so gut wie noch nie. Bei den Australian Open stiess er bis in den Viertelfinal vor, wo er abermals an Roger Federer scheiterte.

Letzte Woche stand Zverev beim Rasenturnier von Stuttgart gar im Halbfinal. Mit seiner aggressiven Spielweise fühlt sich der Deutsche auf der Rasenunterlage sowieso pudelwohl. Roger Federer sagt über seinen morgigen Gegner: «Es ist speziell gegen ihn zu spielen. Einen Stil wie seinen haben wir sonst noch nicht gesehen.»

Der Achtelfinal von Halle zwischen Roger Federer und Mischa Zverev findet am Donnerstag, 22. Juni 2017, statt. Um welche Zeit, ist noch nicht bekannt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*